This forum is read-only - Please use our new Citavi Forum instead.
Dieses Forum dient nur zur Recherche - Bitte nutzen Sie das neue Citavi Forum für Ihre Fragen.

Information zur Mac-Entwicklung

Schlagen Sie neue Funktionen vor. Wir sind gespannt auf Ihre Wünsche.

Blick in die Glaskugel

Postby emg » 2012-01-17 19:53

Liebes Citavi-Team,

seit 4 Monaten ist die Mac-Version inzwischen abgekündigt, gespannt verfolge ich weiter die Entwicklung und mir stellt sich die Frage: wo wandern die dadurch freigewordenen Ressourcen hin?

Die Crux bei heutiger Software ist ja, dass einerseits die ganze Entwicklung enorm komplex geworden ist, andererseits die Erwartungen der Nutzer stetig steigen & die Verbreitung von digitalen Helferlein aller Art ein ungeahntes Ausmaß erreicht haben.
Deshalb einmal großen Respekt für die hohen Ansprüche, die ihr an eure Releases stellt.

Das Rädchen dreht sich weiter: Googles Chrome überholt Firefox, ehemaliger Platzhirsch Firefox releast nun wie verrückt neue Versionen, LibreOffice wird langsam aber stetig auch in größeren Umgebungen (Firmen) OpenOffice ablösen, demnächst erscheinen Betas von Windows 8 & Office 15, Adobe wechselt zu einem jährlichen Release-Rythmus, für Handys soll es plötzlich eine Rolle spielen, welches Betriebssystem man hat & deren Schmieden - darunter Größen wie Nokia, HP - werfen das Handtuch (oder machen das womöglich bald, wie evtl. RIM & Intel) und alle Anbieter wollen sich am neuen Tablet-Markt etablieren, wobei Android die besten Karten haben dürfte... spannende Zeiten also ;)

Doch wie wollt ihr der aktuellen Dynamik Rechnung tragen?
Schon bei Citavi 2 wurden Verbessserungen angekündigt, wovon nur ein Teil in Citavi 3 umgesetzt werden konnte.
Die Wunschliste wird immer länger, aber alleine bei den Pickern für PDF-Reader & die Browser bzw. den Textverarbeitungs-AddIns ist es schwierig genug, mit den Release-Zyklen Schritt zu halten.
Immer mehr verstreuten Ankündigungen im Forum nach soll mit Citavi 4 wieder alles besser werden (nebenbei bekannt ist mir http://www.citavi.com/de/thesen.html & euch sicher https://literaturverwaltung.wordpress.c ... antworten/ ;-), was ist nun konkret geplant?
Ich finde AddOns für Citavi ist der Schritt in die richtige Richtung - vielleicht könnte man das weiter forcieren, um stärker interessierte Entwickler anzulocken (zB durch ein github-repo).

Zum Schluss bekommt ihr eine Portion Unverständnis dafür, dass ihr viele potentielle Kunden, die sich dafür extra hier angemeldet haben, um euch darauf hinzuweisen, sie würden sich gern eure Software kaufen, letztlich links liegen lasst.
Das ihr in Zukunft keine konkreten Pläne mehr vorab bekannt geben wollt, halte ich für die schlechteste Lösung & bibi108 behält so (bzgl. Kommunikationstraining) recht.
Evtl. wäre die von woodywood aufgebrachte Idee eines Entwickler-Blogs eine gute Möglichkeit über eure aktuellen Tests im Hintergrund zu informieren, ohne zu hohe Erwartungen zu schüren.

Liebe Grüße aus Wien
Emanuel

@Herr Siem: gestatten Sie mir einen Hinweis zu Ihrer rechtlichen Einschätzung:
EULAs sind ohnehin in Europa (so wie glücklicherweise Software-Patente) weitgehend wirkungslos - konkret hier zB für Vista überprüft - aber selbst in den USA (wsl. nicht gerade Citavis zentraler Absatzmarkt) würde es laut http://www.codeweavers.com/products/licensing/ gegen geltendes Recht verstoßen, und die müssen es wissen, wäre doch deren gesamte Geschäftsbasis bedroht;
was die Lauffähigkeit auf einem zukünftigen stabilen Wine bzw. CrossOver betrifft, poste ich hier
emg
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Thomas Schempp » 2012-01-18 15:08

Lieber Emanuel

Ganz zuerst ein grosser Dank und ein respektvolles "Chapeau" für dieses hochkompetente und freundliche Posting!
Sie werfen eine Reihe von Fragen auf, die ich gerne nacheinander zu beantworten versuche.

Doch wie wollt ihr der aktuellen Dynamik Rechnung tragen?

Ich verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass auch wir uns immer wieder fragen, wie unser Team von 10 Leuten an diesem schnelllebigen und breiten Markt bestehen soll.
Die Antwort ist sehr pragmatisch: Wir haben unsere Firma 2004 gegründet, Citavi gibt es seit 2006. Wir konnten beim Start eine halbe Stelle bezahlen, der Rest war Freiwilligenarbeit. Die Voraussetzungen waren also noch viel "unmöglicher" als heute - und trotzdem haben wir dank Engagement, Kompetenz und Kundenservice nicht nur überlebt, sondern sind stetig gewachsen. Mit einem guten Team und unternehmerischem Mut lassen sich auch die neuen Herausforderungen angehen.

Ich finde AddOns für Citavi ist der Schritt in die richtige Richtung - vielleicht könnte man das weiter forcieren, um stärker interessierte Entwickler anzulocken (zB durch ein github-repo).

Wir freuen uns sehr, wenn externe Entwickler eigene Citavi Add-Ons entwickeln. Allerdings ist uns auch bewusst, dass es einige wichtige Lücken gibt: Dokumentation, Beispielcode, Schulungen, u.a.
Wer ein Add-On entwickeln möchte, kann sich aber mit uns in Verbindung setzen, wir werden gerne helfen. (Ja, das ist ein Aufruf zum Anruf! :-))
Nach meiner Erfahrung ist Git in der .NET-Welt kein "selbstverständliches" Werkzeug, so dass wir interessierten Entwicklern einen weiteren Stein in den Weg legen würden. Stattdessen möchten wir lieber die Cloud-Version von Visual Studio Team System abwarten, mit dem Visual Studio nahtlos zusammenarbeitet.

Dass ihr in Zukunft keine konkreten Pläne mehr vorab bekannt geben wollt, halte ich für die schlechteste Lösung

Dass wir nichts sagen, ist für kompetente Poweruser (die auch damit umgehen könnten, wenn sich ein angekündigter Plan nicht realisieren lässt) frustrierend. Ich kann das gut nachvollziehen. Aber: Für alle anderen Anwender (> 95%) ist es frustrierend, wenn wir Pläne verkünden und die dann unter Umständen nicht einhalten können (siehe Mac-Version).
Nach vielen schlechten Erfahrungen mit einer "offenherzigen" Kommunikationspolitik haben wir uns für das Stillschweigen entschieden - im Wissen darum, dass wir auch damit nicht allen Wünschen gerecht werden.

Evtl. wäre die von woodywood aufgebrachte Idee eines Entwickler-Blogs eine gute Möglichkeit über eure aktuellen Tests im Hintergrund zu informieren, ohne zu hohe Erwartungen zu schüren.

Spontane Antwort: ich hätte Spass am Bloggen.
Reflektierte Antwort: es gibt gewichtige Vorbehalte, weshalb ich es nicht tun werde:
  • Ich bin überzeugt, dass wir auch mit Ankündigungen in einem Entwicklerblog Erwartungen schüren und ggf. Frustrationen auslösen würden.
  • Ich habe grossen Respekt vor Leuten wie Eric Lippert oder Miguel de Icaza, die neben Entwicklungsarbeit auf höchstem Niveau auch noch die Zeit finden, interessante Blogs zu schreiben. Ich wüsste nicht, woher ich die Zeit nehmen sollte. Wenn der Citavi-Entwicklerblog interessant sein soll, würde er mich mehrere Stunden pro Woche beschäftigen; diese Zeit fehlte bei der Entwicklung, und das kann letztlich nicht im Interesse unserer Anwender sein.

Beste Grüsse und nochmals merci,
Thomas Schempp
Thomas Schempp
Citavi Customer Service
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Acetylcholin » 2012-01-29 14:50

Liebes Citavi-Team,

eigentlich habe ich auf Ihrer Homepage nur nach dem aktuellen Stand der Entwicklung von Citavi-Mac gesucht. Als ich gemerkt habe, dass dort von Citavi-Mac auf einmal keine Rede mehr ist (als hätte es diesen Gedanken nie gegeben - nicht einmal mehr ein Hinweis auf die Virtualisierungs"lösung" oder auf die Einstellung der Entwicklung war zu finden) habe ich mich etwas stutzig dann doch auf die Suche begeben und bin irgendwann auf diesen aufschlussreichen Thread gestoßen.

Es liegt mir fern, Sie noch mehr zu kritisieren als es sowieso schon geschehen ist. Ich möchte sogar sagen, dass mir die Art Ihres Kontakts zu den Usern außerordentlich zusagt - man hat nicht nur den Eindruck, dass Anregungen aus dem Forum äußerst willkommen sind, sondern Sie stellen sich auch einer eher unangenehmen Diskussion wie in diesem Fall. Auch wenn ich selbst einen Mac verwende und sehr zufrieden bin: von Apple ist man solch eine Kommunikation und einen Support in dieser Weise nicht gewohnt - machen Sie weiter so!

Dennoch: Sie wissen selbst, dass die Virtualisierungs"lösung" nur eine Krücke und keine wirklich Lösung ist. Wäre es anders, könnten man auch gleich die Parole ausgeben, dass eigentlich sowieso jedwede Software für jegliche Plattform geeignet ist...
Und an dieser Stelle doch etwas Kritik:

Hans Siem Schweiger wrote:Bleiben die Mac-Anwender für immer von Citavi ausgeschlossen? Nein. Mittelfristig stehen weiterhin Virtualisierungslösungen zur Verfügung, [...]. Das ist für uns und alle Betroffenen schmerzhaft. Wir wollen es jetzt besser machen und informieren über das weitere Vorgehen nach dem Erscheinen von Citavi 4.


Über das geplante Erscheinungsdatum von Citavi 4 konnte ich leider auf die Schnelle nichts in Erfahrung bringen; somit bleibt im Unklaren, wann genau Citavi für Mac überhaupt wieder ein Thema werden könnte. Jedoch sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse das angekündigte "mittelfristig" möglichst "kurzfristig" halten. Die Verbreitung der Betriebssysteme kennen Sie wahrscheinlich besser und wissen, dass Sie um eine Entwicklung für MacOS (bzw. allgemein für Unix) nicht herumkommen werden, wenn Sie die Zukunft Ihrer sonst ja sehr durchdachten und "mächtigen" Software nicht auf's Spiel setzen wollen. Klar, vielleicht geht es auch weiterhin ohne, vielleicht entwickeln sich die Marktanteile wieder anders, aber wollen Sie nur auf dieses "vielleicht" setzen? Gerade die Kombination von Tablets jeder Art (nicht nur iPads) zusammen mit "Wissensverwaltung" (Lesen, Markieren, Bearbeiten, Verwalten von Dokumenten) drängt sich doch gerade auf und wird von einigen Ihrer Mitbewerber (z.B. Sente) auch schon in Teilen verwirklicht. Und in der heutigen Zeit sollte die Abhängigkeit von einem bestimmten OS eigentlich nicht mehr die Entwicklung von Software bestimmen, die für einen größeren Anwenderpool gedacht ist.

Ich gehöre auch zu denen, die sich davon locken gelassen haben, dass Citavi für alle gängigen Betriebssysteme angeboten werden soll - und bereue die Entscheidung auch nicht. Deshalb hoffe ich, dass man nach dem Erscheinen von Citavi 4 zumindest erfahren wird, ob und ggf. wie es in dieser Richtung weitergehen soll. Auch wenn Sie die transparente Kommunikation mittlerweile vielleicht eher kritisch betrachten, sollten Sie auch an all die Anwender denken, für die genau das auch ein Grund war, sich überhaupt auf Citavi einzulassen.

Viele Grüße und weiterhin alles Gute für die Entwicklung,
Ben
Acetylcholin
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Knickmeier » 2012-01-29 14:54

Ich denke auch, dass die Verbreitung "elektronischer Leser und Bearbeiter" von Dokumenten steigen wird. Den Workflow sollte man adressieren.
Knickmeier
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Bebbi » 2012-01-30 14:40

abusch wrote:Es ging darum, dass über lange Zeit eine Mac-Version von Citavi versprochen worden war, und um die Enttäuschung, als das (wie viele fanden ohne überzeugende Begründung) dann plötzlich aufgekündigt wurde.


Ich fand die Begründung durchaus stichhaltig und sehr offen und ehrlich.

Apple fährt nun mal die Linie, seine Angebote so zu gestalten, dass man alles von der Hardware bis zum Einkauf über Apple macht. Damit wird Apple aber halt auch von der Mehrheit der Nicht-Apple-Benutzer ein wenig abgekoppelt. Mir ist dieser Ansatz zu monopolistisch. Zu der Hardware von Apple passt nur die Software von Apple und man soll dann auch direkt via itunes bei Apple kaufen (wo bleibt da der Aufschrei, dass Apple das mitliefert wie damals Windows den IE?).

Dann darf man sich aber auch nicht wundern, wenn Software, die nicht von Apple kommt, nicht läuft.

Mittelfristig wird es aber - denke ich - so sein, dass Software so programmiert werden wird, dass sie auf allen aktuellen Plattformen laufen wird, die aktuelle Standards einhalten.
Bebbi
Citavi Expert
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Antonio Tejada » 2012-01-31 12:28

Mittelfristig wird es aber - denke ich - so sein, dass Software so programmiert werden wird, dass sie auf allen aktuellen Plattformen laufen wird, die aktuelle Standards einhalten.
Dieser Ansatz war um die Jahrtausendwende die "Welle der Zukunft", mit Java als Vorreiter. Anders als bei Applikationsserver, wo Java doch eine gute Verbreitung erzielt hat, gibt Java auf dem Desktop heutzutage gerade noch Todesröcheln von sich her. Denn mit plattformübergreifender Entwicklung ist man auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner aller unterstützten Plattformen gezwungen, und gerade das ist heute eine riesige Einschränkung, da die Funktionsvielfalten von Windows und Mac beide stetig wachsen, aber in unterschiedlichen Richtungen. Die besten Programme sind die, die die Fähigkeiten ihrer jeweiligen Plattformen ausschöpfen, und gerade das zwingt den Entwicklern dazu, nativ -- und daher nicht plattformübergreifend -- zu programmieren. Erfahrungsgemäss haben Java-Applikationen sowohl in der Bedienung wie auch in der Performanz gelitten.

Mit freundlichem Gruss
Antonio
Antonio Tejada
Citavi Customer Service
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby DRY » 2012-02-17 15:08

Hallo an alle,

auch ich möchte nun, nach langem Lesen der Beiträge, meinen Senf zu diesem Thema abgegeben.
Zunächst finde ich die Informationspolitik von Citavi-Team nur als begrüßenswert. Gerade als MacUser wird man mit Geheimnistuerei sehr oft konfrontiert und keiner beschwert sich und es wird sogar eher noch als gut abgetan. Das diese Offenheit von Citavi nun ein Ende finden soll, kann ich nur als "sehr schade" empfinden.

Doch nun zu dem eigentlichen Thema:
Auch ich als MacUser und Wissenschaftler bzw. Student bin nicht gerade über die Tatsache erfreut, keine Mac Version der Software in der näheren Zukunft zu haben bzw. benutzen zu können. Jedoch kann ich mir auch nicht vorstellen, das diese Entscheidung für ALLE Zeiten gilt. Gerade in der Zeit von Cloud-Anwendungen denke ich, dass es da andere Lösungsansätze geben könnte und auch geben wird.
Zum anderen existieren auch weitere Alternativen Citavi zu betreiben, ohne auch nur ein Cent für Virtuallisierungssoftware auszugeben (für die das ein Gegenargument ist). Nahezu jede Universität bietet einen Remote-Zugang an und so kommt man auch als MacUser leicht an ein Windows heran. Wie auch schon mehrfach erwähnt betreiben viele Universitäten Campuslizensen für Citavi, sodass Citavi dann auch im Remote-Zugriff verfügbar ist. Über die Bequemlichkeiten von diesem Ansatz kann natürlich gerne diskutiert werden aber eine kostenlose Alternative bleibt es dennoch.
Auch würde ich mich gerne über die Komplexität einer plattformübergreifenden Lösung von Software äußern. Als langjähriger MacUser wurde ich schon öfter mit der plattformübergeifenden Kompatibilität (oder eher des Nichtvorhandenseins) von Programmen konfrontiert.Wenn jemand glaubt, es sei einfach ein Lösung für alle zu finden, dann würde ich die MacUser nur gerne an die Kompatibilität von MS Office erinnern. Nach außen auch ein einfaches Programm mit simpler Bedienungsmaske. Aber auch ein so großes Unternehmen wie Microsoft konnte lange Zeit keine zufrieden stellende Lösung finden, sodass kaum eine am Mac gemachte Datei auf einem Windows-Rechner gleich aussah und die Formatierung neu gemacht werden musste. Erst nach knapp 5 Jahren intensiver Verbesserung konnte eine funktionstüchtige Version für Mac's herausgebracht werden, wobei auch hier noch keine vollkommene Kompatibilität gegeben ist (und wir sprechen hier über ein Konzern wie Microsoft!!! die ein Paar Mitarbeiter mehr haben). Auch benutze ich persönlich lieber ein Programm über Umwege als eine Version (sei es beta oder alpha) mit der ich nur Ärger habe und dann das Produkt an sich für schlecht empfinde (daher kann ich die Entscheidung von Citavi-Team nachvollziehen keine Vorab-Version öffentlich zu machen).

Angesicht der rasanten Entwicklung in der Computer-Branche bleibt mir die Hoffnung, dass auch Citavi eines Tages eine Lösung für MacOS und Linux Anwender finden wird.

In diesem Sinne
Beste Grüße

DRY[/list]
DRY
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Bebbi » 2012-02-18 13:51

Hallo DRY,

DRY wrote:Zum anderen existieren auch weitere Alternativen Citavi zu betreiben, ohne auch nur ein Cent für Virtuallisierungssoftware auszugeben (für die das ein Gegenargument ist). Nahezu jede Universität bietet einen Remote-Zugang an und so kommt man auch als MacUser leicht an ein Windows heran. Wie auch schon mehrfach erwähnt betreiben viele Universitäten Campuslizensen für Citavi, sodass Citavi dann auch im Remote-Zugriff verfügbar ist. Über die Bequemlichkeiten von diesem Ansatz kann natürlich gerne diskutiert werden aber eine kostenlose Alternative bleibt es dennoch.

Was soll das sein? Google hat mir auch nicht wirklich weitergeholfen ...

Auch würde ich mich gerne über die Komplexität einer plattformübergreifenden Lösung von Software äußern. Als langjähriger MacUser wurde ich schon öfter mit der plattformübergeifenden Kompatibilität (oder eher des Nichtvorhandenseins) von Programmen konfrontiert.Wenn jemand glaubt, es sei einfach ein Lösung für alle zu finden, dann würde ich die MacUser nur gerne an die Kompatibilität von MS Office erinnern. Nach außen auch ein einfaches Programm mit simpler Bedienungsmaske. Aber auch ein so großes Unternehmen wie Microsoft konnte lange Zeit keine zufrieden stellende Lösung finden, sodass kaum eine am Mac gemachte Datei auf einem Windows-Rechner gleich aussah und die Formatierung neu gemacht werden musste. Erst nach knapp 5 Jahren intensiver Verbesserung konnte eine funktionstüchtige Version für Mac's herausgebracht werden, wobei auch hier noch keine vollkommene Kompatibilität gegeben ist (und wir sprechen hier über ein Konzern wie Microsoft!!! die ein Paar Mitarbeiter mehr haben). Auch benutze ich persönlich lieber ein Programm über Umwege als eine Version (sei es beta oder alpha) mit der ich nur Ärger habe und dann das Produkt an sich für schlecht empfinde (daher kann ich die Entscheidung von Citavi-Team nachvollziehen keine Vorab-Version öffentlich zu machen).


Bei Mac gibt es doch ein großes Problem: Mac-Produkte sollen möglichst nach außen abgeschottet sein, so dass man von der Hardware über Software bis zu Inhalten möglichst alles von Apple nutzen muss bzw. von Apple freigegebene Produkte.
Bebbi
Citavi Expert
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Knickmeier » 2012-02-18 14:25

"Bei Mac gibt es doch ein großes Problem: Mac-Produkte sollen möglichst nach außen abgeschottet sein, so dass man von der Hardware über Software bis zu Inhalten möglichst alles von Apple nutzen muss bzw. von Apple freigegebene Produkte."

Ich seh da keinen Unterschied zur Windows-Welt. Auch auf Windows läuft nur Software, die für Windows geschrieben wurde...
Knickmeier
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Bebbi » 2012-02-25 00:54

Knickmeier wrote:"Bei Mac gibt es doch ein großes Problem: Mac-Produkte sollen möglichst nach außen abgeschottet sein, so dass man von der Hardware über Software bis zu Inhalten möglichst alles von Apple nutzen muss bzw. von Apple freigegebene Produkte."

Ich seh da keinen Unterschied zur Windows-Welt. Auch auf Windows läuft nur Software, die für Windows geschrieben wurde...


... aber bei Windows gibt es keine (ernsthaften) Versuche, dass alle Software möglichst über den Betriebssystemhersteller läuft und dessen Plattform, in die nicht jeder rein kommt, über die man dann auch gleich die Software bezahlt etc. und das alles unter dem Deckmantel "Einfach Nutzung".
Bebbi
Citavi Expert
 

PreviousNext

Return to Wunschliste