This forum is read-only - Please use our new Citavi Forum instead.
Dieses Forum dient nur zur Recherche - Bitte nutzen Sie das neue Citavi Forum für Ihre Fragen.

DHBW Stuttgart Zitationsstil

Selbstgemachte Zitationsstile anderen AnwenderInnen zur Verfügung stellen

Re: DHBW Stuttgart Zitationsstil

Postby Duffman » 2016-01-20 09:59

Das könnte für spätere Jahrgänge hilfreich sein. Ich glaube aber nicht, dass die Richtlinie so schnell nochmal angepasst wird. Aber vielleicht klappt es ja.

Vielen Dank für die Unterstützung.
Duffman
 

Re: DHBW Stuttgart Zitationsstil

Postby Peter Meurer » 2016-01-20 13:01

Ich habe jetzt den zuständigen Professor angeschrieben; Sie erhalten eine anonyme Kopie meiner Mail.

Freundliche Grüsse
Peter
Peter Meurer
Citavi Customer Service
 

Re: DHBW Stuttgart Zitationsstil

Postby king378 » 2016-07-05 10:11

Hallo Community,

mein Kurs und ich der DHBW Stuttgart - Fakultät Wirtschaft wären allen sehr dankbar, die sich mal diese Richtlinien ansehen könnten http://studium.dhbw-stuttgart.de/fileadmin/logistikmanagement/Infobl%C3%A4tter/WA_Richtlinien/2015_Richtlinien_und_Hinweise_schriftliche_Arbeiten.pdf und mir sagen, welcher Zitierstil am Besten passt und was wir ggf. verändern müssten.

Vielen Dank an das tolle Support Team,

Gruß Philip
king378
 

Re: DHBW Stuttgart Zitationsstil

Postby Jana Votteler » 2016-07-05 10:53

Hallo Philip,

wie bereits beim ersten Beitrag mit ähnlichen Richtlinien der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart passt der Zitationsstil "Ebster, Stalzer 4th ed." am besten.

Erstellen Sie am besten einen Auszug Ihres Literaturverzeichnissen mit diesem Stil und zeigen es Ihrem Betreuer.

In der Regel fordern Betreuer nicht, dass Ihre Vorgaben bis aufs kleinste Detail befolgt werden, sondern dass die Formatierung der Quellen einheitlich erfolgt. So steht es auch unter Punkt 1.1 Ihrer Richtlinien.

Viele Grüße,
Jana

Wurde Ihre Frage vollständig beantwortet? Bitte klicken Sie auf das grüne Häkchen (= Antwort akzeptieren) oben rechts in meiner Antwort. Andere Forenbenutzer können sich dann leichter orientieren, wenn sie auf der Suche nach einer Lösung sind.
Jana Votteler
Citavi Customer Service
 

Re: DHBW Stuttgart Zitationsstil

Postby stef_fen » 2017-04-05 11:46

Die neusten Leitlinien der Fakultät Technik (Mai 2016) erlauben folgende Alternativen

zur Zitation (S.27, generell Kapitel 9.1 auf S.26)
9.1.4: Alternativ zur beschriebenen Formatierung der Quellenangaben kann auch eins der folgenden Formate verwendet
werden: ISO 690, APA, Harvard, Chicago, Turabian oder MLA.


und zum Literaturverzeichnis (S.36, generell Kapitel 10 auf S.31):
10.10: Alternativ zur beschriebenen Formatierung des Literaturverzeichnis kann auch eins der folgenden Formate
verwendet werden: DIN 1505-2, APA, Harvard, Chicago, Turabian oder MLA.


Nach 9.1.1 (S.26) ist ein Zitieren mit In-Text Referenzen erlaubt (statt ISO 690):
Nochmals zusammengefasst: In technischen Berichten und Artikeln wird im Text auf eine Quelle Bezug genommen,
indem die Nummer der Quelle im Literaturverzeichnis in eckigen Klammern hinter das Zitat gestellt
wird, z. B. „Die Grundlagen der Mikrokontrollertechnik werden in [1], [2] und [3] ausführlich dargestellt.“.


Da ISO 690 nicht in den alternativen Literaturverzeichnisnormen enthalten ist,
erscheint mir DIN-1505-2 (auch wenn dieses "veraltet" ist) aufgrund der Kompatibilität mit den erlaubten In-Text Kurzreferenzen (9.1.1) am geeignetsten.
Sehen sie das genauso?

Für Seitenreferenzen empfinde ich jedoch die [1] S. 42 Schreibweise der DIN-1505-2 wesentlich unlesbarer als [1, S. 42] (oder ggf. eine ähnliche Abwandlung).

Was ist die einfachste/beste Möglichkeit eine solche Notation zu bewerkstelligen?
stef_fen
 

Re: DHBW Stuttgart Zitationsstil

Postby Peter Meurer » 2017-04-05 14:03

Guten Tag

Erlauben Sie mir, dass ich bzgl. der neuen Leitlinien folgende Bedenken äussere:

  1. Dass unter 9.1.4 ISO 690 erscheint, aber nicht unter 10.10 halte ich für einen Flüchtigkeitsfehler. Hier würde ich eine Rückfrage empfehlen.
  2. Es wird nicht differenziert zwischen deutsch-sprachigen und englisch-sprachigen Zitationsstilen. Es ist unüblich, dass eine deutsche Veröffentlichung mit einem englischsprachigen Zitationsstil arbeitet, in dem selbst deutschsprachige Literatur mit englischen Begriffen (eds. statt Hrsg., edition statt Auflage etc.) beschrieben wird.
  3. Dem APA-Stil hätte ich noch den DGPs-Stil an die Seite gestellt, weil das die deutsche Adaption des APA-Stils ist.
  4. Den Harvard-Stil gibt es nicht. Es gibt nur eine Harvard-Systematik, unter die tausende von Zitationsstilen fallen. Auch der APA-Stil folgt der Harvard-Systematik.
  5. Chicago gibt es in zwei Varianten: mit Nachweisen im Text (= Harvard-Systematik) oder in den Fussnoten. Welcher ist gemeint?
  6. Der Turabian-Stil ist eine Variante des Chicago-Stils (Fussnoten). Das ist eine redundante Empfehlung.
  7. Den MLA-Stil halte ich für eine schlechte Empfehlung, da er im Text nur mit Autorennamen und ohne Jahreszahl zitiert; das ist nach meiner Erfahrung in Deutschland unüblich.
Meine Empfehlungen bzw. Bitten:
  1. Weisen Sie die Verfasser der aktualisierten Richtlinie auf die obigen Punkte hin.
  2. Falls Sie auf deutsch publizieren, verwenden Sie den Stil DIN ISO 690 (Numbers).
Freundliche Grüsse
Peter

Wurde Ihre Frage vollständig beantwortet? Bitte klicken Sie auf das grüne Häkchen (= Antwort akzeptieren) oben rechts in meiner Antwort. Andere Forenbenutzer können sich dann leichter orientieren, wenn sie auf der Suche nach einer Lösung sind.
Peter Meurer
Citavi Customer Service
 

Previous

Return to Zitationsstile tauschen



cron