This forum is read-only - Please use our new Citavi Forum instead.
Dieses Forum dient nur zur Recherche - Bitte nutzen Sie das neue Citavi Forum für Ihre Fragen.

Information zur Mac-Entwicklung

Schlagen Sie neue Funktionen vor. Wir sind gespannt auf Ihre Wünsche.

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby jonas_kl » 2011-09-20 12:03

Zunächst möchte ich mich für die schnelle Kommunikation der "anderen Seite" bedanken. Schön, dass die Probleme hier angesprochen werden können und mir/uns das Gefühl vermittelt wird, dass die ärgerlichen und kritischen Äußerungen nicht völlig für die Katz sind...

Hans Siem Schweiger wrote:Auch hinsichtlich der Campuslizenzen ist es sicherlich so, dass einige Universitätsbibliotheken eine Lösung gesucht haben, die alle Betriebssysteme "nativ" abdecken sollte und die die Parallels-Lösung für Citavi für die Übergangszeit akzeptiert haben. Der Großteil der Universitätsbibliotheken bzw. der entscheidenden Gremien war aber nach meiner Wahrnehmung von den Vorzügen von Citavi überzeugt.

Lieber Herr Schweiger, als Mitglied der Fachschaftsvertretung an einer der bayerischen Universitäten, die eine Campuslizenz beziehen, werde ich mich dafür einsetzen, das der Weiterbezug von Citavi in der nächsten Sitzung des Bibliotheksbeirates diskutiert wird und nochmals Alternativen geprüft werden.

Fühlen Sie sich nicht zu sicher – auch (und das will ich gar nicht absprechen) wenn Citavi für Windows-Nutzer die beste Lösung am Markt ist.

Mit freundlichen Grüßen,
Jonas
jonas_kl
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Hans Siem Schweiger » 2011-09-20 21:54

Lieber Jonas,

zunächst eine etwas besserwisserische Anmerkung: Es geht uns nicht darum, Ihnen das Gefühl zu geben, dass Ihre Äußerungen nicht nur für die Katz sind. (Ich hoffe, ich hab das mit der doppelten Verneinungen jetzt nicht verdreht.) Sie sind uns tatsächlich wichtig. Ich hoffe, das kommt nicht nur jetzt zum Ausdruck, sondern auch in den anderen Beiträgen hier im Forum und in der direkten Kommunikation per E-Mail und am Telefon.

jonas_kl wrote:Fühlen Sie sich nicht zu sicher


Ich fürchte, die Beschreibung meiner Wahrnehmung ist bei Ihnen als überheblich angekommen. Ich kann jetzt schlecht meine Wahrnehmung leugnen, aber sie sollte nicht ausdrücken, dass bei uns Friede, Freude, Eierkuchen herrscht. Wir arbeiten jeden Tag daran Citavi besser und für mehr Nutzer zugänglich zu machen. Manchmal gelingt uns das, manchmal brauchen wir mehr Anläufe - aber im Großen und Ganzen habe ich das Gefühl, dass es vorwärts geht.

Wenn ich Sie jetzt bitte, bei der Sitzung des Bibliotheksbeirates die Prüfung anzuregen, aber trotzdem für Citavi zu stimmen, wäre das wohl etwas viel verlangt, nehme ich an?!

Lieber A.Busch,

in diesem Zuge darf ich noch auf Ihre Anmerkung im englischen Forum eingehen, die ich zugegeben gerade erst durch Ihren tweet bemerkt habe (Ich bin heute etwas spät dran): posting.php?mode=reply&f=86&t=3738#pr12452 Weil der Beitrag einen etwas anderen "Wellenschlag" hat, darf ich ihn hier mit aufnehmen, damit alle informiert sind (die englische Fassung gibt es morgen)

Auf den Satz in der englischen Fassung der Mac-Info:

Hans Siem Schweiger wrote:We shared too much, too early, about the development of Citavi for Mac and set expectations that we now cannot meet. It didn't do anyone any favors.


antworteten Sie:

abusch wrote:Your company handily profited from the expectations that you raised, so stop whining.


Ich muss zugeben, dass wir diese Interpretation nicht bedacht haben und dass der Satz insofern unüberlegt und vielleicht ein bisschen naiv war. Wir hatten nur die Nutzer im Blick - und denjenigen Nutzern, die Citavi aufgrund der Ankündigung einer "nativen" Version gewählt haben, ist tatsächlich kein Vorteil entstanden (Es sei denn, sie finden Citavi so gut, dass sie es auch mit Virtualisierung einem anderen Programm vorziehen - ich weiß, dass das in dieser Diskussion kein valides Argument ist, aber es gibt solche Nutzer).

Auf Grund der Ankündigung haben wir also sicherlich Nutzer bekommen, die wir ansonsten nicht bekommen hätten.

Dann schrieben Sie:

abusch wrote:Sorry to be so blunt here. But I supported your software for a long time, and I question both your communications strategy and your strategic decision. Not giving Mac users any perspective with Citavi will force us to abandon your product.


Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich von ganzem Herzen!

Zur strategischen Entscheidung habe ich mich schon in einem früheren Beitrag geäußert.

Hinsichtlich der Kommunikationsstrategie frage ich einfach einmal zurück: Wie glaubhaft wäre es, jetzt, nachdem wir erklärt haben, dass wir die Mac-Entwicklung einstellen, das nächste "große Ding" anzukündigen? Setzen wir uns damit dann nicht wieder dem Vorwurf aus, mit geweckten Erwartungen Kasse machen zu wollen? Welche Ankündigung würde Sie persönlich überhaupt zum Bleiben bewegen können? Wir haben lange darüber diskutiert, wieviel wir ankündigen wollen und/oder sollen. Im Moment würden wir lieber ein paar Taten statt Worte folgen lassen.

Schließlich schrieben Sie:

abusch wrote:And publishing your information on a Friday afternoon makes me suspicious that you want "to bury bad news" rather than engage in a constructive dialogue with the users you let down.


Ja, Freitagnachmittag war schlecht "gewählt" - alles war fertig und wir wollten nicht mehr auf den Montagmorgen warten. Und vielleicht hat es dadurch tatsächlich einige Nutzer gegeben, bei denen die Nachricht untergegangen ist. Ich hoffe aber, dass es auch bei denen noch ankommt. Und ich hoffe, dass Sie unsere Antworten als konstruktiven Dialog ansehen. Die Fragen eben waren nicht rhetorisch gemeint und ich würde mich mit dem ganzen Team über Ihre Einschätzung freuen.

Mit besten Grüßen
Hans Siem Schweiger
Hans Siem Schweiger
Citavi Customer Service
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby kaihein » 2011-09-21 09:55

Ich muss zugegeben, dass ich mich extra für diesen Kommentar angemeldet habe. Ich hab über die Facebook-Seite meiner HeimUni erfahren, dass Sie jetzt endgültig die Entwicklung der Mac Version eingestellt haben. Ich bin (gelinde gesagt) tief enttäuscht darüber, dass Sie es als unmöglich erachten Ihrerseits eine funktionsfähige Version von Citavi auf einer Plattform zu portieren, die in der digitalen Welt sicherlich keine absolute Minderheit mehr darstellt. Auch wenn ich mir vorstelle, wie viele Lizenzgebühren Sie alleine durch deutsche Universitäten bekommen und wie viele Studenten u.a. meine Wenigkeit, nur auf Grund der Tatsache, dass ich ein "falsches" Betriebssystem benutze, Citavi gar nicht benutzen kann, stimmt mich wirklich erfreut.
Klar gibt es "Alternativen" Ihr Programm zum Laufen zu bekommen, aber bis jetzt lief es noch nie wirklich reibungslos (egal ob Parallels, VmWare, Wine,....). Sei es die Stabilität, der Export bzw. der ReInport in MacOSX, Perfomance auf schwächeren Modellen... etc...
Es ist ja nicht die Lösung, dass sie dem Benutzer als "Aufgabe" geben zuerst einmal an seinem System rumzuschrauben, dass er die Software überhaupt erst zum Laufen bekommt und selbst dann keine native und stabile Lösung sein Eigen nenn kann. Von den Zusatzkosten von Parallels bzw. einer Windows Version ganz zu schweigen! Ich hoffe ich trage mit meiner Entrüstung wenigstens ein wenig Teil, dass sie merken das es doch nicht so wenige sind die von Ihrer (Un)Tägigkeit in Sachen Plattformportation betroffen sind. Es geht ja nicht nur um MacOSX, sondern im gleichen Maße auch um Unix selbst.

Mfg
Kai H.
kaihein
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby TMS » 2011-09-21 12:31

Sehr geehrtes Citavi-Team,

auch ich habe mich eigentlich hier nur angemeldet um etwas zu schreiben...

als studentischer MAC-User arbeite ich schon seit längerem mit diversen Remote- und oder Virtualisierungsvarianten um Daten zu verwalten, zu back-uppen etc.
Ich kann Ihnen sagen: DAS ist alles nicht freiwillig und fernab von gut und böse. Wie schon meine Vorrednerin sagte, ständige Imports - und Reimports können es nicht sein.

Ich war von Ihrer Software wirklich begeistert, sogar mehr als teuere Programme wie EndNote.
Was mich irgendwie irritiert ist, dass viele kostenfreie Programme, ob zb. Kommunikation oder Textverarbeitung etc. immer auch als Multi-OS-Versionen vertrieben werden.
Starke Software gibts für alle Anwender. Und darin besteht meine Irritation. Ich ging davon aus, dass man hier von seinen Kompetenzen und Einstellungen ähnlich überzeugt sei.
Wir sind Ihre Kunden.

Interessant Ihre Frage:
Hinsichtlich der Kommunikationsstrategie frage ich einfach einmal zurück: Wie glaubhaft wäre es, jetzt, nachdem wir erklärt haben, dass wir die Mac-Entwicklung einstellen, das nächste "große Ding" anzukündigen? Setzen wir uns damit dann nicht wieder dem Vorwurf aus, mit geweckten Erwartungen Kasse machen zu wollen? Welche Ankündigung würde Sie persönlich überhaupt zum Bleiben bewegen können? Wir haben lange darüber diskutiert, wieviel wir ankündigen wollen und/oder sollen. Im Moment würden wir lieber ein paar Taten statt Worte folgen lassen.


Natürlich wäre jetzt wenige Tage nach der Kundmachung eine Revision unglaubwürdig!
Aber ebenfalls hat Ihre ANkündigung einen herben Beigeschmack von Endgültigkeit.
Mir hätte es gereicht, wenn man sagte, es gäbe große Probleme, man das ganze jetzt erstmal auf Eis legt, aber an dem Problem arbeite. (Auch wenn das jetzt schon mehrfach passiert ist)
So bleibt mir jetzt nichts anderes übrig, als Sie auch endgültig zu verlassen.

Zwei Dinge vll noch:
1. Ich weiß, Ihre Entscheidung ist gefallen und Ende: ABER bitte bedenken Sie:
Ein Großteil Ihrer Kunden wird sich nun endgültig neuorientieren müssen. Ich glaube nicht, dass jemand das Betriebssystem - bei aller Liebe - für Citavi wechselt.
Ist man einmal für ein paar Jahre auf eine möglicherweise teuere Variante umgestiegen, so wird man da auch aus Gewohnheit bleiben.
DIe Kunden, die Sie jetzt verlieren, sind und bleiben größtenteils weg.... gut es kommen wieder welche dazu... aber eben nur Windows-User.

2. Ich weiß nicht, aber ich glaube inzwischen würde ich sogar mehr für eine Mac-Version zahlen, einfach und alleine um eine zu haben. Wahrscheinlich bin ich mit der Meinung nicht in der Mehrheit aller Ihrer Kunden und sicherlich würde es für Empörung sorgen, aber lassen Sie sich unterstützen um kosten zu sparen! Es gäbe sicher genug freiwillige aus der MAC-Community, die alpha- und oder beta-testen würden. DIe bei der Programmierung helfen würden etc.
Natürlich ginge das wieder richtung open-source.... Dagegen haben Sie sich verständlicherweise entschieden.
ich weiß nicht, ob ich auch den gleichen Komfort genießen könnte, wäre das Programm reine Freeware.
Will ich auch gar nicht...!

Ich bitte Sie: Sie müssen mir keine Ankündigungen oder Versprechen machen, aber bitte überdenken Sie Ihre Strategie und setzen Sie sich mit Ihren Entwicklern nochmal zusammen.
Ich bin mir auch sicher, dass es viele freiwillige Helfer gäbe. (Wobei ich verstehen würde, dass aus Konzern - und Marktstrategischen Gründen eine Mitarbeit Fremder schwer würde)

Letzten Endes habe ich die Hoffnung zwar aufgegeben und werde sehr sicher umsteigen auf teuere, weniger nette Software, aber möchte Sie bitten mich vom Gegenteil zu Überzeugen.

Beste Grüße
Tobias M. S.
TMS
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Koriander » 2011-09-21 16:02

Liebes Citavi Team,

auch ich arbeite seit Jahren mit Citavi in einer virtuellen Maschine. Ich habe quasi alle wichtigen Texte während meines Studiums sowie alle Texte die ich daheim als Kopie, Ausdruck oder in Buchform habe mit Standort in Citavi eingetragen und bei einigen Texten auch die Zitatfunktion benutzt. In dieser Zeit haben sie mich mindestens zwei mal persönlich per Mail auf eine bald erscheinende Mac-Version vertröstet. Wenn ich gewusst hätte, dass Citavi für Mac nie erscheinen wird, hätte ich mir jede Menge Arbeit sparen können oder gleich auf ein einfacheres aber zuverlässigeres und kostenloses Tool wie BibTeX setzen können. (Ich schlage vor Sie machen ein Tutorial: „Wie übertrage ich meine Citavi Daten am Sinnvollsten in alternative Mac-Software“.)

Auch ich bin ziemlich enttäuscht und es ist für mich unfassbar, jetzt zu hören dass Citavi für Mac, anstatt zu erscheinen oder endlich in die Beta-Phase zu gehen, eingestellt wird. Ich kann mich vielem bereits gesagten anschließen, vor allem dem Argument, dass der Mac im akademischen Bereich wohl sogar eine noch größere Verbreitung hat als vielleicht im Enterprise- oder Home-User Markt. In er Schweiz, in der Sie ja Ihren Sitz haben, sind Macs meines Wissens nach auch mehr verbreitet als etwa in Deutschland. Schon allein deshalb ist mir Ihre Haltung vollkommen schleierhaft. Wenn man Linux in diese Kalkulation mit einbezieht verstärkt sich der Eindruck.

Ich möchte aber noch ein weiteres Argument einbringen. Ich bin kein Informatik-Student und kein Software-Entwickler, und wahrscheinlich ist es nur deswegen für mich so unfassbar, aber: Warum um alles in der Welt ist es so schwer ein Programm zu schreiben, das Inhalte einer Datenbankdatei in einem speziell für die Zwecke der Literaturverwaltung angepassten UI anzeigt und verwalten lässt? Klar, die Anbindung an das Web bzw. die Kataloge der Bibliotheken einerseits und an die Schreibprogramme andererseits kommt dazu. Für letzteres würde mir persönlich vorerst eine Ausgabe von Listen und Zitaten als reiner Text und vielleicht noch für LaTeX in die Zwischenablage reichen. Mehr ist für uns unter VMWare ohnehin nicht drin. Ich habe das Gefühl, dass es jede Menge kleiner Mac Apps gibt, hinter denen nicht mehr als ein oder zwei Entwickler stehen. Bei Ihnen scheint es sich um eine Firma mit wesentlich mehr Mitarbeitern zu handeln. In meiner grenzenlosen Naivität stelle ich mir vor, Sie müssten einfach nur zwei erfahrene Mac-Entwickler einstellen und nach ein paar Monaten hätten Sie ein Programm, das nativ unter Mac läuft und Citavi-Dateien liest und schreibt und vielleicht nicht alle, aber die wichtigsten Features zur Kommunikation mit anderen Programmen liefert. Es ist ja nicht gerade so, dass das besondere an Ihrer Software die ausgeklügelte Technik wäre; eigentlich sind es doch nur die gut durchdachten Felder in die man im Endeffekt reinen Text einträgt oder automatisch importiert/exportiert. Es gibt kein Video, kein Audio, keine Simulationen und Animationen. Also bitte reißen Sie sich zusammen.

Vielen Dank für den Dialog und herzliche Grüße!

P.S.: Auch ich habe mich hier lediglich angemeldet, um zu diesem Thema zu sprechen. Und auch dabei wird ihre Professionalität in Frage gestellt: Warum zur Hölle stehen Benutzername und Passwort offen in einer unverschlüsselten Mail?
Koriander
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Hans Siem Schweiger » 2011-09-21 20:16

Lieber Kai, lieber Tobias, lieber Koriander,

vielen Dank, dass Sie sich alle extra hier im Forum angemeldet haben, um Ihre Argumente posten und zumindest ein bisschen Ihrem Ärger Luft machen und Ihrer Enttäuschung Ausdruck verleihen zu können. Für mich zeigt das auch Ihre Verbundenheit mit Citavi und dass Sie es für ein gutes Produkt halten. Das empfinde ich gewissermaßen als Kompliment. (Puh, das wirkt ein bisschen * aufgetragen, ist aber ernst gemeint.)


Beginnen möchte ich damit, dass Sie, Kai und Koriander, noch einmal darauf aufmerksam darauf aufmerksam gemacht haben, dass die Mac-Nutzer keine zu vernachlässigende Minderheit sind:
kaihein wrote:Ich bin (gelinde gesagt) tief enttäuscht darüber, dass Sie es als unmöglich erachten Ihrerseits eine funktionsfähige Version von Citavi auf einer Plattform zu portieren, die in der digitalen Welt sicherlich keine absolute Minderheit mehr darstellt. [...] Ich hoffe ich trage mit meiner Entrüstung wenigstens ein wenig Teil, dass sie merken das es doch nicht so wenige sind die von Ihrer (Un)Tägigkeit in Sachen Plattformportation betroffen sind. Es geht ja nicht nur um MacOSX, sondern im gleichen Maße auch um Unix selbst.

Koriander wrote:Ich kann mich vielem bereits gesagten anschließen, vor allem dem Argument, dass der Mac im akademischen Bereich wohl sogar eine noch größere Verbreitung hat als vielleicht im Enterprise- oder Home-User Markt. In er Schweiz, in der Sie ja Ihren Sitz haben, sind Macs meines Wissens nach auch mehr verbreitet als etwa in Deutschland. Schon allein deshalb ist mir Ihre Haltung vollkommen schleierhaft. Wenn man Linux in diese Kalkulation mit einbezieht verstärkt sich der Eindruck.

Das sehen wir ganz genauso, und sonst hätten wir seinerzeit auch nicht damit begonnen, die Mac-Version von Citavi zu entwickeln. Trotzdem stellen wir die Entwicklung ein - wie im anfänglichen Beitrag beschrieben, sehen wir keinen Weg, unsere Ziele für Citavi Mac, nämlich
Hans Siem Schweiger wrote:Erstens sollte Citavi für Mac das "Look and Feel" eines echten Mac-Programms erhalten und sich völlig in die Mac-Welt einfügen. Zweitens sollten diejenigen Anwender, die bisher Citavi unter Parallels oder einer anderen Virtualisierungslösung auf dem Mac einsetzen, ihre Citavi Projekte unter Citavi Mac weiternutzen können. Drittens sollte Citavi Mac die Kernfunktionen der Windows-Version nutzen, um eine schnellere Weiterentwicklung zu erlauben.

in absehbarer Zeit zu erreichen und dauerhaft zu sichern.


Sie alle haben dann darauf hingewiesen, dass es ja wohl nicht so schwer sein könne, ein und dasselbe Programm auf zwei Plattformen zum Laufen zu bekommen - schließlich machten das auch andere und insbesondere kostenfreie Programme:
kaihein wrote:Ich bin (gelinde gesagt) tief enttäuscht darüber, dass Sie es als unmöglich erachten Ihrerseits eine funktionsfähige Version von Citavi auf einer Plattform zu portieren, die in der digitalen Welt sicherlich keine absolute Minderheit mehr darstellt.

TMS wrote:Was mich irgendwie irritiert ist, dass viele kostenfreie Programme, ob zb. Kommunikation oder Textverarbeitung etc. immer auch als Multi-OS-Versionen vertrieben werden.

Koriander wrote:[...] Warum um alles in der Welt ist es so schwer ein Programm zu schreiben, das Inhalte einer Datenbankdatei in einem speziell für die Zwecke der Literaturverwaltung angepassten UI anzeigt und verwalten lässt? [...] In meiner grenzenlosen Naivität stelle ich mir vor, Sie müssten einfach nur zwei erfahrene Mac-Entwickler einstellen und nach ein paar Monaten hätten Sie ein Programm, das nativ unter Mac läuft und Citavi-Dateien liest und schreibt und vielleicht nicht alle, aber die wichtigsten Features zur Kommunikation mit anderen Programmen liefert. [...]

Ich kann nur sagen: Es ist tatsächlich schwieriger, als Sie es sich vorstellen - und auch schwieriger, als wir es uns anfangs vorgestellt haben. Sicher, es gibt Programme, die auf beiden Plattformen laufen und auf beiden Plattformen gleich aussehen, und offensichtlich kann man mit ihnen arbeiten, sonst gäbe es sie wahrscheinlich schon nicht mehr. Aber man vergleicht schnell Äpfel mit Birnen. Sie, Koriander, zweifeln dabei an der technischen Komplexität von Citavi, hinter der schließlich keine ausgeklügelte Technik stehe:
Koriander wrote:Es ist ja nicht gerade so, dass das besondere an Ihrer Software die ausgeklügelte Technik wäre; eigentlich sind es doch nur die gut durchdachten Felder in die man im Endeffekt reinen Text einträgt oder automatisch importiert/exportiert. Es gibt kein Video, kein Audio, keine Simulationen und Animationen.

Das sehe ich - vielleicht naturgemäß - anders. Es gibt sicherlich kompliziertere Programme, aber Citavi ist ganz bestimmt keine Trivialität.


Kai, Sie beschrieben noch einmal die Schwierigkeiten mit der Virtualisierung:
kaihein wrote:Klar gibt es "Alternativen" Ihr Programm zum Laufen zu bekommen, aber bis jetzt lief es noch nie wirklich reibungslos (egal ob Parallels, VmWare, Wine,....). Sei es die Stabilität, der Export bzw. der ReInport in MacOSX, Perfomance auf schwächeren Modellen... etc...

An dieser Stelle deshalb noch einmal der vielleicht vergebliche Aufruf: Weil es mittelfristig bei der Virtualisierungslösung bleiben wird, würden wir uns freuen, wenn Sie uns die Probleme beschreiben würden, die einem reibungslosen Arbeiten mit Citavi entgegenstehen. Wir werden Abhilfe schaffen, wo wir können.


Dann darf ich auf zwei Anmerkungen von Ihnen, Tobias und Koriander, eingehen, die unsere Ernsthaftigkeit in Zweifel ziehen - jedenfalls habe ich das so verstanden:
TMS wrote:Starke Software gibts für alle Anwender. Und darin besteht meine Irritation. Ich ging davon aus, dass man hier von seinen Kompetenzen und Einstellungen ähnlich überzeugt sei.

Koriander wrote:Also bitte reißen Sie sich zusammen.

Ich behaupte dagegen, dass wir mittlerweile unsere Kompetenzen sehr gut kennen und davon überzeugt sind, starke Software für alle Anwender anbieten zu können. Der Weg, den wir eingeschlagen hatten, ist aber für uns nicht der richtige. Und dieser Erkenntnis entsprechend zu handeln ist uns ganz bestimmt nicht leicht gefallen. Ob Sie mir das glauben (wollen), steht natürlich auf einem anderen Blatt.


Schließlich möchte ich noch auf Ihre Schluss-Anmerkung eingehen, Koriander:
Koriander wrote:P.S.: Auch ich habe mich hier lediglich angemeldet, um zu diesem Thema zu sprechen. Und auch dabei wird ihre Professionalität in Frage gestellt: Warum zur Hölle stehen Benutzername und Passwort offen in einer unverschlüsselten Mail?

Um ehrlich zu sein, kann ich Ihnen gar nicht sagen, was die Ursache dafür ist. Das Forum hat uns seinerzeit von seiner Funktionalität her am meisten zugesagt und ich muss morgen einmal nachfragen, ob ein gesonderter Versand von Benutzername und Passwort in verschlüsselten E-Mails überhaupt möglich ist. Andererseits könnte es sogar sein, dass wir bewusst darauf verzichtet haben, gesonderte E-Mails zu verschicken, um die Hürde, im Forum zu posten, nicht noch höher zu hängen. Aber da bin ich morgen - wahrscheinlich - schlauer.

Ich sehe, dass ich nicht auf alle Anmerkungen eingegangen bin. Ich werde schauen, ob ich das morgen nachholen kann.

Mit besten Grüßen
Hans Siem Schweiger
Hans Siem Schweiger
Citavi Customer Service
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Moritz Klenk » 2011-09-21 21:17

Liebes Citavi-Team,

Meiner Verärgerung und Enttäuschung nochmals Ausdruck zu verleihen, hielte ich angesichts der oben stehenden Beiträge für überflüssig, es sei nur gesagt, dass ich mich diesen vollumfänglich anschließen möchte.
Eines jedoch muss ich noch loswerden: der ständige Hinweis, man hätte den Ärger ersparen können, hätte man nur nicht "zu früh" etwas bekannt gegeben und dadurch Hoffnungen geweckt, die nun enttäuscht worden seien, das ist - mit Verlaub - Käse.
Diese Form der Argumentation macht höchstens (und selbst da kann sie bei einem anspruchsvollen Unternehmen, wie ich das Citavi-Projekt einschätzte, nicht lange überzeugen) innerhalb eines Wirtschaftsunternehmens Sinn. Da geht es um Kunden, Produkte, Verkauf, Nachfrage, Enttäuschungen, usw.
Hier geht es aber doch um viel mehr (und ich bin mir sehr wohl bewusst, dass es sich auch um ein wirtschaftendes Unternehmen handelt - trotzdem).
1) ist es eine fast absurde Illusion anzunehmen, dass keiner je auf die Idee gekommen wäre nachzufragen, ob da etwas in Planung ist (und was hätten Sie denn dann gesagt? Ne? Vielleicht? Man weiß nichts Genaues? Kann Ihnen da nichts versprechen?) und 2) geht es vor allem um die Tatsache, dass Citavi nicht Mac unterstützt! Es geht also nicht um enttäuschte Hoffnungen, nicht gehaltene Termine, und ähnliches, sondern um die simple Tatsache, dass es Citavi nicht für Mac (und andere) gibt. Es wäre schön, wenn das auch von Citavi-Seite als das Hauptproblem gesehen werden könnte und nicht immer als ein firmeninternes Kommunikationsproblem abgetan würde (was es wirtschaftlich gesehen vielleicht ist, aber das ist mir und anderen als Nutzer natürlich völlig egal). Das zielt leider am Bedürfnis der Kunden vorbei.

In der Hoffnung auf ... ja was eigentlich?
Mit freundlichen Grüßen
Moritz Klenk
Moritz Klenk
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Koriander » 2011-09-22 00:54

Um ehrlich zu sein, kann ich Ihnen gar nicht sagen, was die Ursache dafür ist. Das Forum hat uns seinerzeit von seiner Funktionalität her am meisten zugesagt und ich muss morgen einmal nachfragen, ob ein gesonderter Versand von Benutzername und Passwort in verschlüsselten E-Mails überhaupt möglich ist. Andererseits könnte es sogar sein, dass wir bewusst darauf verzichtet haben, gesonderte E-Mails zu verschicken, um die Hürde, im Forum zu posten, nicht noch höher zu hängen. Aber da bin ich morgen - wahrscheinlich - schlauer.


Dazu kann ich heute noch schnell Antworten: das übliche vorgehen wäre glaube ich, einfach nur den Benutzernamen und einen „Aktivierungslink“ in der Mail zu senden, das Passwort schlicht nicht. Das kennt der Nutzer, der es selbst angelegt hat (und zweifach eingegeben hat) selbst. Da braucht man keine Verschlüsselung und wenn die Mail zufällig oder absichtlich in falsche Hände gerät fehlt immer noch das Passwort. Diese Sache ist auch nur eine Kleinigkeit am Rande und sicher ist im Falle dieses Forums auch wenig Missbrauch möglich. Es ist einfach allgemein eine Frage des Umgangs mit Daten im Netz.

Grüße!
Koriander
 

Kurzes Update zur Anmeldung im Forum

Postby Hans Siem Schweiger » 2011-09-22 11:04

Lieber Koriander,

nur ein kurzes Update, um das Thema abschließen zu können: Ab jetzt wird bei der ersten Anmeldung hier im Forum nur noch der Benutzername versandt. Nochmals vielen Dank für den Hinweis.

Koriander wrote:Dazu kann ich heute noch schnell Antworten: das übliche vorgehen wäre glaube ich, einfach nur den Benutzernamen und einen „Aktivierungslink“ in der Mail zu senden, das Passwort schlicht nicht. Das kennt der Nutzer, der es selbst angelegt hat (und zweifach eingegeben hat) selbst. Da braucht man keine Verschlüsselung und wenn die Mail zufällig oder absichtlich in falsche Hände gerät fehlt immer noch das Passwort. Diese Sache ist auch nur eine Kleinigkeit am Rande und sicher ist im Falle dieses Forums auch wenig Missbrauch möglich. Es ist einfach allgemein eine Frage des Umgangs mit Daten im Netz.


Beste Grüße
Hans Siem Schweiger
Hans Siem Schweiger
Citavi Customer Service
 

Re: Information zur Mac-Entwicklung

Postby Hans Siem Schweiger » 2011-09-22 15:12

Lieber Herr Klenk,

Sie schrieben:
Moritz Klenk wrote:Eines jedoch muss ich noch loswerden: der ständige Hinweis, man hätte den Ärger ersparen können, hätte man nur nicht "zu früh" etwas bekannt gegeben und dadurch Hoffnungen geweckt, die nun enttäuscht worden seien, das ist - mit Verlaub - Käse. [...] ist es eine fast absurde Illusion anzunehmen, dass keiner je auf die Idee gekommen wäre nachzufragen, ob da etwas in Planung ist (und was hätten Sie denn dann gesagt? Ne? Vielleicht? Man weiß nichts Genaues? Kann Ihnen da nichts versprechen?)

Natürlich haben die Nutzer nachgefragt, wann denn endlich die Mac-Version erscheint, viele auch mehrfach, wie zum Beispiel Koriander:
Koriander wrote:In dieser Zeit haben sie mich mindestens zwei mal persönlich per Mail auf eine bald erscheinende Mac-Version vertröstet.

Wenn wir nichts angekündigt hätten, hätten diese Fragen nur anders gelautet, wären aber nicht unterblieben, natürlich. Und ich weiß auch nicht, ob wir es tatsächlich durchgehalten hätten, nichts zu sagen: Wir freuen uns ja an dem, was wir machen, und sprechen deshalb auch gern darüber. Wir alle haben uns die Mac-Version genauso gewünscht wie Sie alle! Wie mit der Windows-Version wollten wir auch mit der Mac-Version begeistern.

Wenn (ja, wenn das Wörtchen "wenn" ...), wenn wir also geschwiegen hätten... Wahrscheinlich hätten wir dann auch irgendwann bekanntgegeben, dass es keine Mac-Version geben wird. Etwas müßig darüber zu spekulieren, das stimmt.


Außerdem schrieben Sie:
Moritz Klenk wrote:Hier geht es aber doch um viel mehr [...] geht es vor allem um die Tatsache, dass Citavi nicht Mac unterstützt! Es geht also nicht um enttäuschte Hoffnungen, nicht gehaltene Termine, und ähnliches, sondern um die simple Tatsache, dass es Citavi nicht für Mac (und andere) gibt. Es wäre schön, wenn das auch von Citavi-Seite als das Hauptproblem gesehen werden könnte und nicht immer als ein firmeninternes Kommunikationsproblem abgetan würde [...] Das zielt leider am Bedürfnis der Kunden vorbei.

Ja, das ist das Problem - also, dass Citavi nicht auf allen Betriebssystemen "nativ" läuft, nicht, dass wir das nicht erkannt hätten. Ganz im Gegenteil, wir sind uns dessen sehr bewusst und das auch nicht erst seit dieser Diskussion.

Moritz Klenk wrote:In der Hoffnung auf ... ja was eigentlich?

Wenn ich Sie richtig verstehe, möchten Sie jetzt gern wissen, was die nächsten Schritte sind und wie wir gedenken, die Mac-Nutzer "mit ins Boot zu holen". Damit sind wir dann schon wieder am Beginn: bei den bohrenden Fragen und unserer Freude, darüber zu reden, was wir machen. Beißt sich die Katze jetzt in den Schwanz? Ich weiß es nicht; ich weiß nur, dass wir diesmal gern versuchen möchten, zunächst Taten folgen zu lassen und nicht Worte. Ich hoffe dabei nicht gleich auf Ihr Einverständnis, aber vielleicht auf Ihr Verständnis.

Beste Grüße
Hans Siem Schweiger
Hans Siem Schweiger
Citavi Customer Service
 

PreviousNext

Return to Wunschliste