This forum is read-only - Please use our new Citavi Forum instead.
Dieses Forum dient nur zur Recherche - Bitte nutzen Sie das neue Citavi Forum für Ihre Fragen.

pdf in verschiedenen Farben markieren

Schlagen Sie neue Funktionen vor. Wir sind gespannt auf Ihre Wünsche.

pdf in verschiedenen Farben markieren

Postby Alara » 2017-10-26 15:19

Hallo,
ich würde mir wünschen, dass man wenn man direkt in citavi an einem pdf arbeitet, man den Text in verschiedenen Farben markieren kann. Zumindest 1-2 weitere Farben wären super praktisch.
Soweit ich weiß, geht es bisher noch nicht.
Viele Grüße
Alara
 

Re: pdf in verschiedenen Farben markieren

Postby jay-squared » 2017-10-26 15:29

Ich unterstütze das, auch wenn ich verstehe, was die Idee hinter dem derzeitigen System ist. Ich finde es allerdings wichtiger, eigene Farben nutzen zu können, weil ich in einer Disziplin arbeite, in welcher die Exegese des wörtlichen Texts leider großen Teil der Arbeit ausmacht. Ich habe bspw. ein System zum Auszeichnen von Urteilen, welches in Citavi nicht funktioniert. Zur Unterstützung der User Input Story hier mein System:

Farben der Annotierungen

- Türkis {7378, 57469, 51892, 65535}: Leitsatz

- Violett {47688, 15448, 57485, 58981}: Ergebnissatz

Die bei der Fortsetzung der Exkorporation durch den Angeklagten vorgenommenen Maßnahmen waren auch nach zum Tatzeitpunkt noch vertretbarer Rechtsansicht (vgl. dazu BGHSt aaO, S. 130 f.) nicht durch § 81a StPO gerechtfertigt und stellen demgemäß rechtswidrige Körperverletzungshandlungen dar. (Beispiel aus BGH, Urt. v. 20.6.2012 - 5 StR 536/11)

- Grün {26214, 65535, 26214, 65535}: Rechtssatz

Maßgebend ist nach dem eindeutigen Wortlaut der Vorschrift, ob bei objektiver Betrachtung der Gefahrenlage aus der Sicht ex ante bei Fortsetzung der Exkorporation mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit gesundheitliche Nachteile zu erwarten waren. (Beispiel aus BGH, Urt. v. 20.6.2012 - 5 StR 536/11)

- Orange {64907, 32785, 2154, 65535}: Von den Parteien vertretene Rechtsansicht

- Rosa {64815, 28556, 53198, 65535}: Begründung (da wo Punkte für gibt)

Würde man der hilfsweise abgegebenen Erledigungserklärung Bedeutung auch im Rahmen der Entscheidung über das zu Unrecht aufrechterhaltene Leistungsbegehren beimessen, wie es der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes in einem Sonderfall mit seinem Urteil möglicherweise einmal für richtig gehalten hat, und die Klageabweisung zusätzlich davon abhängig machen, daß die Klage auch bis zu dem erledigenden Ereignis schon (unzulässig oder) unbegründet war, dann würde damit die Beklagte unangemessen benachteiligt. Dabei würde nicht berücksichtigt, daß jeder Beklagte - wie § 269 Abs. 1 ZPO zeigt - grundsätzlich ein Recht auf ein Urteil über jeden gegen ihn erhobenen prozessualen Anspruch hat. Ließe man zu, daß ein Kläger einen geltend gemachten prozessualen Anspruch gerade für den Fall seiner Unbegründetheit mit Hilfe eines Eventualantrages der Entscheidung des Gerichts entzieht, dann wäre dadurch die prozessuale Stellung der Gegenpartei unangemessen beeinträchtigt. (Beispiel aus BGH, Urt. v. 8.2.1989 - IVa ZR 98/87)

- Blau {3900, 32894, 65434, 39321}: Tatsächliches, welches den Ergebnissatz trägt

Der Gesundheitszustand des Verstorbenen während der ersten Exkorporationsphase war erkennbar beeinträchtigt (unter anderem Apathie, schweres Atmen, Pupillenengstellung, Sauerstoffsättigungswert von nur 89 %; UA S. 21 ff.), veranlasste den Angeklagten zur Herbeiholung des Notarztes und machte schließlich die Infusion eines Notfallmedikaments (Ringerlösung) sowie die Gabe von Sauerstoff notwendig. Auch in Anbetracht der danach erreichten Zustandsverbesserung verbot sich bei dieser Sachlage unter den strengen medizinischen Voraussetzungen des § 81a StPO die Fortsetzung der Exkorporation schon wegen des Risikos erneuten Auftretens der - hinsichtlich ihrer Ursache ungeklärt gebliebenen - Komplikationen. Zudem war der durch konkrete Umstände begründete Verdacht einer Bewusstseinseintrübung gegeben. Er stand den weiteren durch den Angeklagten getroffenen Maßnahmen wegen damit verbundener Aspirationsgefahr zwingend entgegen (Beispiel aus BGH, Urt. v. 20.6.2012 - 5 StR 536/11)

- Gelb {65535, 65535, 26214, 65535}: Obiter geäußerte Rechtsauffasung des Gerichts/ Rechtssatz, welcher keine Voraussetzung zum Erreichen des Ergebnissatzes ist


Jeder deutsche Jurist wird dieses System als zwingenden Ausfluss des im Referendariats zum Überfluss gelernten Urteilsstils verstehen. Die genauen Farben sind natürlich egal, aber mindestens soviele frei wählbare Farben wären schön.
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: pdf in verschiedenen Farben markieren

Postby Peter Meurer » 2017-10-26 16:11

Liebe beide

Bienenkorb-Alarm! Über die Frage "fixe vs. freie Farbmarkierungen" gab es im Team lange und leidenschaftliche Diskussionen, und zwar über Wochen. Normalerweise geize ich mit Ausrufezeichen, aber meine Wochenration hätte locker Platz in diesem Posting.

Ich will nicht so sagen, dass es so bleibt, wie es ist - aber bei all den anderen Projekten, die auf ihre Fertigstellung drängen, will ich gar nicht erst daran denken, diese Strassendecke wieder aufzureissen.

Verschrockene Grüsse
Peter
Peter Meurer
Citavi Customer Service
 

Re: pdf in verschiedenen Farben markieren

Postby jay-squared » 2017-10-26 16:24

Das habe ich mir gedacht - es steckt ja eine Menge Sinn hinter dem derzeitigen System, aber ich dachte, ein ausführliches Beispiel des Nutzens freier Farbmarkierungen aus Nutzersicht ist gute Munition für wenn mal ein paar Wochen Langeweile ist.
jay-squared
Citavi Expert
 


Return to Wunschliste