Verwendung anderer Datenbanken-Systeme via ODBC

Schlagen Sie neue Funktionen vor. Wir sind gespannt auf Ihre Wünsche.

Verwendung anderer Datenbanken-Systeme via ODBC

Postby CH_ » 2015-06-17 13:11

Laut http://infobib.de/2015/04/28/citavi-5-b ... ment-15180 ist die Verwendung von anderen DBs via ODBC möglich. Ist das richtig? Und ist die Einrichtung irgendwo dokumentiert?
CH_
 

Re: Citavi mit Datenbanken - projektübergreifende Datenhaltu

Postby Thomas Schempp » 2015-06-19 18:21

Guten Abend

Ich weiss nicht, was User "yves" mit seinem Beitrag genau gemeint hat. Citavi for DBServer unterstützt MySQL zurzeit nicht. Das Problem ist nicht der Verbindungsaufbau zum Server (also ODBC), sondern es sind die vielen Unterschiede in den SQL Dialekten verschiedener Server sowie in der Benutzer-/Sicherheitsverwaltung. Wir schliessen die zukünftige Unterstützung von MySQL nicht aus, aber angesichts des Aufwandes ist damit zu rechnen, dass dies noch länger dauern wird.

Für SQL Server spricht:
  • Einfache Installation: Wir haben die Installation von SQL Server für Citavi massgeschneidert. Sie ist nun so einfach, dass ein normaler Anwender die Datenbank installieren und die Firewall konfigurieren kann. Eine Person mit Datenbankkenntnissen ist nicht nötig.
  • Gute Integration ins Active Directory und damit einfache Benutzerverwaltung.
  • Kostenlose Version verfügbar.
  • Bei weitem genügende Performance.

Natürlich gelten viele oder alle Punkte auch für andere Datenbankserver. Wir haben nur nicht die Kapazitäten, Citavi für MySQL, Oracle, DB2, PostgreSQL usw. usf. anzupassen.

Aus meiner Sicht braucht es für Citavi for DBServer niemanden, der sich mit Datenbanken auskennt. Gerade an Unis scheint mir zudem eine dezentrale Installation in den Arbeitsgruppen sinnvoller als eine zentrale Installation mit komplexer Nutzerverwaltung (am Rande: SQL Server benötigt keinen Servercomputer, sondern lässt sich auf jedem Standard-PC installieren).
In Firmen, Behörden und anderen nicht-akademischen Institutionen wird MySQL selten eingesetzt. Dort gibt es dagegen häufig zentrale, grosse SQL Server-Installationen mit voller Integration ins Active Directory. In einem Firmenszenario macht also die zentrale Verwaltung durchaus Sinn.
Grob vereinfacht: An Unis spricht wenig gegen SQL Server, in Firmen vieles gegen MySQL. Deswegen haben wir uns unter dem Strich für SQL Server entschieden.

Freundliche Grüsse
Thomas Schempp
Thomas Schempp
Citavi Customer Service
 

Re: Verwendung anderer Datenbanken-Systeme via ODBC

Postby CH_ » 2015-06-26 09:38

Bezug:
https://twitter.com/citavi/status/614060123250663424
https://twitter.com/zuphilip/status/614192446277316608

Aus meiner Sicht braucht es für Citavi for DBServer niemanden, der sich mit Datenbanken auskennt. Gerade an Unis scheint mir zudem eine dezentrale Installation in den Arbeitsgruppen sinnvoller als eine zentrale Installation mit komplexer Nutzerverwaltung (am Rande: SQL Server benötigt keinen Servercomputer, sondern lässt sich auf jedem Standard-PC installieren).


Aus meiner Sicht braucht es durchaus jemanden, denn die Arbeit mit Citavi für DB-Server auf einem normalen Arbeitsplatzrechner scheint für mich eher eine Nische zu sein, die mir im Alltag nie begegnet.

Citavi für DB-Server scheint sich - auf den ersten Blick - für mich hervorragend für zweierlei Szenarien zu eignen.

1. Die Arbeit im (virtuellen) Team, bei der mehrere Personen auf eine Citavi-Datenbank zugreifen müssen. Das ist bislang mit Citavi Team eher unbefriedigend gelöst, da standortübergreifendes Arbeiten nur unter technischen Idealbedingungen möglich ist. Der Vorteil an einem DB-Server ist hier schlicht und einfach, dass die einzelnen Team-Mitglieder unabhängig von Zeit und Raum auf denselben Datenbestand zugreifen können. Wer also gerne morgens um 6 Uhr arbeitet, muss nicht die anderen Teammitglieder aus dem Bett klingeln, um den Standard-PC mit DB starten zu lassen.

2. Nachnutzung der Daten in anderen Kontexten. ENDLICH kann man die Daten, die man mit der m.E. wirklich guten GUI von Citavi erfasst und erschliesst, in anderen Kontexten und Anwendungen nachnutzen. Die Menge der Personen, die dies wünscht, ist sicherlich nicht riesig. Es sind aber Power-User, die einen wichtigen Teil der von mir betreuten Nutzerschaft ausmachen. Über einen MySQL-Server ist es problemlos möglich, die in Citavi kollaborativ erstellten Daten auf Standard-LAMP-Servern weiterzuverwenden.

An Hochschulen spricht eine Menge gegen MS SQL, da diese Server zwar auch oft vorhanden sind, aber meist in der Verwaltung. Da ist für Studierende und Wissenschaftler unter normalen Umständen kein Rankommen.

Wenn sich Citavi mehr in Richtung Enterprise Knowledge Management positionieren möchte, ist das dafür vielleicht eine richtige Entscheidung. Aber für den akademischen Bereich ist mir das unverständlich.
CH_
 

Re: Verwendung anderer Datenbanken-Systeme via ODBC

Postby Thomas Schempp » 2015-06-26 17:40

denn die Arbeit mit Citavi für DB-Server auf einem normalen Arbeitsplatzrechner scheint für mich eher eine Nische zu sein, die mir im Alltag nie begegnet

Da stimme ich Ihnen zu. Ich wollte mit der Bemerkung "am Rande" ausdrücken, dass die technischen Anforderungen von SQL Server (Express) so tief sind, dass er auch auf einem Arbeitsplatzrechner läuft; darin eingeschlossen, und realistischer, ist: auch auf irgendeinem kleinen Fileserver, der an einem Institut oder in einer Arbeitsgruppe vorhanden ist. Einen professionellen Datenbank-Admin braucht es dafür nicht, ein PowerUser / Supporter, der an den Instituten meist verfügbar ist, reicht.

Die Arbeit im (virtuellen) Team ...

Auch hier stimme ich Ihnen zu. Ergänzend dazu: In Citavi 5.1, an dem wir zurzeit arbeiten, wird es möglich sein, ein Citavi-Projekt auf Microsoft SQL Azure anzulegen, so dass Teams an verschiedenen Standorten ohne gemeinsamen VPN-Zugriff zusammenarbeiten können. (Ob die Daten in in einer Cloud gespeichert werden sollen / dürfen, muss ein Team im Einzelfall entscheiden.)

Nachnutzung der Daten in anderen Kontexten

Ich möchte davon abraten, direkt auf die Citavi-Datenbank zuzugreifen. Abgesehen davon, dass diese sich jederzeit strukturell ändern kann, ist es meistens nicht sehr hilfreich. Die Datenbank enthält zum Beispiel keine formatierten Titel oder anderes, was zur Veröffentlichung sinnvoll wäre. Wir sind bei diesem Thema mit einer richtig sinnvollen Lösung weiterhin am Ball.

An Hochschulen spricht eine Menge gegen MS SQL, da diese Server zwar auch oft vorhanden sind, aber meist in der Verwaltung. Da ist für Studierende und Wissenschaftler unter normalen Umständen kein Rankommen.

Wie erwähnt spricht für uns nichts gegen MySql ausser die fehlenden Kapazitäten. Wir mussten uns aus diesen Gründen für einen Datenbankserver entscheiden; in meinem vorhergehenden Posting habe ich die Überlegungen dazu erläutert. Gerne möchte ich Sie bzw. Ihre Arbeitsgruppen dazu ermutigen, lokale SQL Server zu installieren, die niederschwellig administriert werden können.

Mit freundlichem Gruss
Thomas Schempp
Thomas Schempp
Citavi Customer Service
 

Re: Verwendung anderer Datenbanken-Systeme via ODBC

Postby m.roehring » 2015-11-23 16:25

Wir sind eine Mischung aus Behörde und Forschungseinrichtung und aus dieser Perspektive spricht sehr viel für MySQL und sehr wenig für MS-SQL. Nahezu jeder, der einen Webserver betreibt, tut dies aus gutem Grund mit MySQL als DBMS. Wir haben - neben etlichen MySQL-Datenbanken - auch ein MS-SQL in Betrieb. Der Aufwand für eine sichere Funktion ist deutlich höher. Gerade im Umfeld der Forschung wird sich immer jemanden finden, der mit MySQL umgehen kann. Für MS-SQL, noch dazu mit einer korrekten Einbindung in ein AD, jemanden zu bekommen, ist deutlich aufwendiger. HInzu kommen die Kosten, da ich für die Teamarbeit immer einen MS-Server als Basis nehmen müsste (der Arbeitsplatz-PC als Datenbank-"Server" kann da nur eine Notlösung sein).

Die Entscheidung MS-SQL gegenüber MySQL zu bevorzugen, ist eigentlich nur nachvollziehbar, wenn die Zielgruppe für Citavi zukünftig eher im Firmenumfeld gesucht wird. Ich glaube auch nicht, dass man auch noch Postgres und vor allem Oracle (das wohl noch forschungsferner sein dürfte) unterstützen muss - obwohl es zahllose Projekte gibt, die selbst das problemlos hinbekommen.
m.roehring
 

Re: Verwendung anderer Datenbanken-Systeme via ODBC

Postby Bebbi » 2015-11-23 19:40

Thomas Schempp wrote:In Citavi 5.1, an dem wir zurzeit arbeiten, wird es möglich sein, ein Citavi-Projekt auf Microsoft SQL Azure anzulegen, so dass Teams an verschiedenen Standorten ohne gemeinsamen VPN-Zugriff zusammenarbeiten können. (Ob die Daten in in einer Cloud gespeichert werden sollen / dürfen, muss ein Team im Einzelfall entscheiden.)


... wenn man entsprechend lizensiert hat:

viewtopic.php?f=163&t=13249#p45477
Bebbi
Citavi Expert
 

Re: Verwendung anderer Datenbanken-Systeme via ODBC

Postby Thomas Schempp » 2015-11-24 10:29

Guten Tag

Was meinen Sie mit "korrekter Einbindung ins AD"? Gerne helfen wir mit konkreten Tipps weiter, wenn wir können. Aus meiner bisherigen Erfahrung braucht es dazu keine separaten Schritte; es genügt, das Standardsetup (bzw. in unserem Fall noch besser: Das Citavi-massgeschneiderte Setup) ohne weitere Anpassungen durchlaufen zu lassen.

Zum Thema Kosten: SQL Server selbst kostet nichts, da die kostenlose Express-Version genügend Performance hat. Ich stimme Ihnen jedoch zu, dass ein Windows-Servercomputer vorhanden sein muss, der Mehrkosten erzeugen kann (falls noch kein Fileserver o.ä. vorhanden ist, auf der Citavi DBServer installiert werden könnte).

ist eigentlich nur nachvollziehbar, wenn die Zielgruppe für Citavi zukünftig eher im Firmenumfeld gesucht wird

Ich möchte es anders formulieren: nicht "eher", sondern "auch". Und darin liegt die Krux: Wenn wir es aufgrund unserer Kapazitäten als gegeben annehmen, dass wir nur ein DBMS unterstützen können, für welches sollen wir uns entscheiden? Mit MySQL erfreuen wir die Unis, aber schliessen die Firmen weitgehend aus. Mit SQL Server erfreuen wir die Firmen und – das wissen wir bereits aus Erfahrung – viele Unis, verlangen aber manch anderer Uni einiges ab.
Unter dem Strich: ich verstehe Ihren Ärger, denn ich bin selbst manchmal frustriert, dass es meine Lieblingsapps nicht für mein Windows Phone gibt. Aber unsere Situation ist, dass wir mit keinem anderen DBMS so viele Kunden erreichen können wie mit SQL Server.

Beste Grüsse
Thomas Schempp
Thomas Schempp
Citavi Customer Service
 


Return to Wunschliste