This forum is read-only - Please use our new Citavi Forum instead.
Dieses Forum dient nur zur Recherche - Bitte nutzen Sie das neue Citavi Forum für Ihre Fragen.

Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in Fn.

Fragen zur Bedienung von Citavi 5

Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in Fn.

Postby Niels Pieper » 2015-09-14 20:08

Systeminformationen: [ Citavi Version 5.1, Windows 7, Deutsch, Firefox 36 oder neuer, -, - ]

Hallo liebes Citavi Support-Team,

ich schreibe gerade an einer juristischen Diss und habe nun ein Problem, dass vor zwei Jahren, zu Citavi 4 glaube ich, schon einmal zur Sprache gekommen ist. Damals scheint es dafür noch keine Lösung gegeben zu haben, aber vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert - für mich wäre es jedenfalls eine große Erleichterung, könnte ich so doch eine Menge bereits geleisteter Arbeit "retten".

Wie so oft geht es um Parallelfundstellen in Fußnoten. Ich habe gesehen, dass man unter "Gerichtsentscheidungen" im Reiter Titel eine Parallelfundstelle angeben kann und habe es unter Byrd/Lehmann auch geschafft, dass diese Parallelfundstelle auch in den Fußnoten auftaucht, und zwar wie folgt:

BVerfG NJW 1983, 419 (422) = BVerfGE 65, 1.

Was ich nun gern hinbekommen möchte, ist, dass die Parallelfundstelle in der Fußnote jeweils für jedes Zitat genauso korrekt angegeben wird, wie für die erste Fundstelle (der Betreuer meiner Arbeit wünscht das, auch wenn es eine tierische Fleißarbeit ist die Fundstellen alle rauszusuchen), das sähe dann dementsprechend wie folgt aus:

BVerfG NJW 1983, 419 (422) = BVerfGE 65, 1 (7).

Meine Frage: Ist das möglich und wenn ja, wie bekomme ich das hin?

Freundliche Grüße aus Köln,

Niels
Niels Pieper
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby Jennifer Schultz » 2015-09-15 13:23

Lieber Niels,

vielen Dank für Ihre Frage! Leider ist das gewünschte Ergebnis zurzeit nicht möglich. Citavi kann nur die Inhalte des Parallelfundstellen-Felds genauso ausgeben, wie im Feld eingegeben.

Freundliche Grüsse
Jennifer
Jennifer Schultz
Citavi Customer Service
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby jay-squared » 2015-09-15 14:21

Theoretisch muesste es moeglich sein, die Parallelfundstelle einfach als weiteren Titel zu erfassen, und in der Fussnotenvorlage oder im Komponentenfilter (dazu gleich 2.) fuer die Dokumentenart "Gerichtsentscheidung" zu ueberpruefen, ob bspw. Gericht, Datum und Aktenzeichen mit dem vorherigen Nachweis in der selben Fussnote uebereinstimmen, und in diesem Falle (1.) falls das gemacht wird, das ganze uebliche Gedoens wie Gericht, Datum, Aktenzeichen nicht zu drucken, und nur Fundstelle, Jahrgang, Jahr, Startseite + Zitatseite in Klammer zu drucken; (2.) in diesem Falle das Trennzeichen fuer Mehrfachnachweise (im Zweifel ";") durch " = " zu ersetzen. Ich vermute, Schritt 2 erfordert, dass die Trennzeichen fuer Mehrfachnachweise gar nicht mehr ueber die handelsuebliche Variante erstellt werden, sondern stattdessen am Beginn jeder Fussnotenvorlage eine gefilterte Komponente stehen muesste, die ueberprueft, ob der aktuelle Nachweis einen Vorgaenger in der aktuellen Fussnote hat; wenn ja, wird halt ein ; " gedruckt, und wenn der Vorgaenger in der gleichen Fussnote halt die gleiche Entscheidung (ueberprueft anhand des Gerichts, Datums, und Aktenzeichens) in einer anderen Fundstelle ist, ein " = ". Unmoeglich erscheint mir aber weder (1.) noch (2.) und auch das Erstellen der Duplikate mit Angabe der Parallelfundstelle sollte dank "Titel duplizizieren" relativ schnell moeglich sein. Dann muss man halt nur noch die Entscheidung jedesmal doppelt zitieren, einmal den Titel mit der Erstfundstelle, einmal den Titel mit der Zweitfundstelle.

Vielleicht ist das sogar mal eine grundsaetzliche Ueberlegung, ob das Parallelfundstellen-Problem so geloest werden koennte, etwa in dem Citavi einfach aehnlich dem Zusammenhangsreiter erlaubt, Titel als Parallelfundstellen zu verknuepfen. Die sinnvolle Auswahl, welche Fundstelle zuerst anzugeben ist, ist im deutschsprachigen Raum eh nicht machbar (manche Verlage wollen ihre eigenen Werke vor den semi-offiziellen Entscheidungssammlungen, andere umgekehrt).

PS: Sehe gerade, dass ja sogar die Originalfrage schon ein Beispiel dafuer liefert, dass die gewuenschte Reihenfolge nichts mit der Offizialitaet der Veroeffentlichung zu tun haben muss.
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby jay-squared » 2015-09-15 15:25

Quick and dirty. Der Komponentenfilter fuer die Erstellung des Trennzeichens muesste in etwa so aussehen:

Code: Select all
using System.Linq;
using System.Collections.Generic;
using SwissAcademic.Citavi;
using SwissAcademic.Citavi.Metadata;
using SwissAcademic.Collections;
using SwissAcademic.Drawing;

namespace SwissAcademic.Citavi.Citations
{
   public class ComponentPartFilter
      :
      IComponentPartFilter
   {
      public IEnumerable<ITextUnit> GetTextUnits(ComponentPart componentPart, Template template, Citation citation, out bool handled)
      {
      
         handled = true;
         var output = new TextUnitCollection();
         var textString = "; ";
         
         if (citation == null) return null;
         if (citation.Reference == null) return null;
         
         FootnoteCitation footnoteCitation = citation as FootnoteCitation;
            if (footnoteCitation == null) return null;
         
         FootnoteCitation previousFootnoteCitation  = footnoteCitation.PreviousFootnoteCitation;
            if (previousFootnoteCitation == null) return null;
      
         if (footnoteCitation.FootnoteIndex != previousFootnoteCitation.FootnoteIndex) return null;         
         
         if (citation.Reference.Organizations.SequenceEqual(previousFootnoteCitation.Reference.Organizations) &&
            footnoteCitation.Reference.Date == previousFootnoteCitation.Reference.Date &&
            footnoteCitation.Reference.SpecificField2 == previousFootnoteCitation.Reference.SpecificField2)
         {
            textString = " = ";
         }
         {
            
         }
         
         var text = new LiteralTextUnit(textString);
         output.Add(text);
         
         return output;
         
      }
   }
}


Wahrscheinlich waere es besser, noch nach Dokumententyp zu testen.

Die Vorlagenbedingung fuer die Vorlage "Genau die gleiche Entscheidung wie die vorherige" sieht so aus:

Code: Select all
using System;
using System.Linq;
using System.Collections.Generic;
using SwissAcademic.Citavi;
using SwissAcademic.Citavi.Metadata;
using SwissAcademic.Collections;

namespace SwissAcademic.Citavi.Citations
{
   public class CustomTemplateCondition
      :
      ITemplateConditionMacro
   {
      public bool IsTemplateForReference(ConditionalTemplate template, Citation citation)
      {
         if (citation == null) return false;
         if (citation.Reference == null) return false;
         
         FootnoteCitation footnoteCitation = citation as FootnoteCitation;
            if (footnoteCitation == null) return false;
         
         FootnoteCitation previousFootnoteCitation  = footnoteCitation.PreviousFootnoteCitation;
            if (previousFootnoteCitation == null) return false;
      
         if (footnoteCitation.FootnoteIndex != previousFootnoteCitation.FootnoteIndex) return false;         
         
         if (!citation.Reference.Organizations.SequenceEqual(previousFootnoteCitation.Reference.Organizations)) return false;
         
         if (footnoteCitation.Reference.Date != previousFootnoteCitation.Reference.Date) return false;
         
         if (footnoteCitation.Reference.SpecificField2 != previousFootnoteCitation.Reference.SpecificField2) return false;
         
         return true;
      }
   }
}


Auch hier muesste man wohl noch etwas fein tunen.

Damit kriege ich folgende Fussnote hin:

Fehlermeldung.png


Ein Phaenomen: Citavi erlaubt es nicht, dass Trennzeichen im Literaturstil einfach ganz leer zu lassen. Wenn man das macht, wird es bockig, und druckt einfach so ein Semikolon. Daher klappt das ganze natuerlich letztendlich doch nicht, wie man am Leerzeichen vor dem Semikolon in der BGH-Fundstelle sieht. Das fehlende Komma vor der Fundstelle der BGH-Entscheidung liegt an meiner schlampigen Modifikation des Byrd/Lehmann-Stils, das kann man besser machen.

PS: Dass die Citavi-Stile bei Gerichten nie die Abkuerzung nehmen, sondern den vollen Namen, ist noch so ein Phaenomen fuer sich.
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby jay-squared » 2015-09-15 16:56

Doch, es geht natuerlich doch, indem ich bspw. als Trennzeichen ein Leerzeichen einfuege, und dann eine Ersetzung " ;" in ";" fuer den Stil definiere. Ergebnis siehe Anhang. Mit der Methode koennte man sich im Prinzip die gesamte gefilterte Komponente sparen, als Trennzeichen "; " lassen, und einfach die Vorlage nehmen, da ein "Gleich"-Zeichen an den Anfag setzen, und im Stil "; = " durch " = " ersetzen lassen.
Fehlermeldung.png
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby Niels Pieper » 2015-09-15 21:54

Hallo jay-squared!

Vielen vielen Dank! Das ging ja superschnell! Ich werde mal versuchen, ob ich das hinbekomme (ich habe keine Ahnung vom Programmieren, sondern bin reiner Geisteswissenschaftler, aber vielleicht kriege ich das mit einem Kollegen, der da firmer ist als ich, alles so eingestellt). Das wäre wirklich wunderbar und würde die Arbeit, die ich da reingesteckt habe, retten!

Wenn das so hinhaut, kommst du jedenfalls in die Danksagung und bekommst, wenn du magst, zu gegebener Zeit ein gedrucktes Exemplar zugeschickt ;-)

Beste Grüße!

Niels

@Jennifer: Danke für die schnelle Nachricht auf jeden Fall!
Niels Pieper
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby jay-squared » 2015-09-16 12:35

@Niels gerne! Wie du sofort siehst, hast du mir eine wertvolle Anregung gegeben. Viel zu programmieren ist eigentlich nicht, du musst nur im Zitationsstil eine neue Vorlage erstellen, welche als selbst programmierte Bedingung den von mir genannten Code hat. Bei Nachfragen aber gerne melden.

@Citavi-Team Warum mich die Frage so interessiert hat erkläre ich nun in einer langen grundsätzlichen Ausführung:

Die Variante, Parallelfundstellen als neue Titel zu erfassen, und dann im Nachweis und dessen Vorlage programmatisch zu überprüfen, ob die selbe Entscheidung durch mehrere Citavi-Titel erfasst wird, hat eine Reihe von Vorteilen. Offensichtlichster Vorteil: die Darstellung der Parallelfundstellen kann durch Vorlagen gestaltet werden, statt einfach nur den String "Parallelfundstelle" abzudrucken. Das erfasst insbesondere auch das Trennzeichen zwischen Parallelfundstellen. Weiterhin kann damit eine Reihe von subtilen Punkten juristischer Zitierstile gehandhabt werden. Nehmen wir mal den Canadian Guide on Uniform Legal Citation, und eine Beispiel-Entscheidung

R. v. Bain, [1992] 1 S.C.R. 91 at 93, 87 D.L.R. (4th) 449, 10 CR (4th) 257 [Bain cited to S.C.R.].


Diese Entscheidung würde ich dreimal erfassen:

Gericht: Supreme Court of Canada (SCC)
Kurzbeschreibung: R. v. Bain
Datum: 23/01/1992
Nummer: 1
Jahr: 1992
Fundstelle: S.C.C.
Seiten [von-bis]: 91
Kurzbeschreibung: Bain
Jurisdiktion: Can.
Kurztitel, R v Bain (Can SCC), SCR

Gericht: Supreme Court of Canada (SCC)
Kurzbeschreibung: R. v. Bain
Datum: 23/01/1992
Jahrgang: 87
Fundstelle: D.L.R. (4th)
Seiten [von-bis]: 449
Kurzbeschreibung: Bain
Jurisdiktion: Can.
Kurztitel, Bain (Can SCC), DLR

Gericht: Supreme Court of Canada (SCC)
Kurzbeschreibung: R. v. Bain
Datum: 23/01/1992
Jahrgang: 10
Fundstelle: C.R. (4th)
Seiten [von-bis]: 257
Kurzbeschreibung: Bain
Jurisdiktion: Can.
Kurztitel, Bain (Can SCC), CR


Dass der Nachweis beim ersten Mal die Form

R. v. Bain, [1992] 1 S.C.R. 91 at 93, 87 D.L.R. (4th) 449, 10 CR (4th) 257 [Bain cited to S.C.R.].


hat, ist - was die Angabe der Fundstellen anbelangt - die Funktion von mehreren Regeln. Erstens gibt es Regeln in Bezug auf die Reihenfolge der Fundstellen. Diese sollen so weit wie möglich in folgender Reihenfolge angegeben werden:

Neutrale Fundstelle
Offizielle Reporter
Semi-Offizielle Reporter
Unoffizielle Reporter

Für unoffizielle Reporter gilt folgendes:

General reporters (e.g. Western Weekly Reports) are preferred to specific reporters (e.g. Canadian Criminal Cases).
Reporters covering a large geographic area (e.g. Dominion Law Reports) are preferred to reporters covering a smaller geographic area (e.g. Saskatchewan Reports).
Reporters that are most readily available are preferred (e.g. Dominion Law Reports).


Zweitens muss ich beim Erstzitat angeben, aus welcher Fundstelle ich zitiere, es sei denn, ich gebe als allererste Fundstelle eine neutrale Fundstelle an.

Indicate the reporter to which subsequent references will be directed (e.g. [Bain cited to S.C.R.]), preferably to the first and most official reporter. However, for cases that have a neutral citation, when pinpointing to paragraph numbers, it is not necessary to indicate the reporter to which subsequent references are directed. In such instances, the paragraph numbers are generally set by the court and not by the individual publishers.


Wenn die Entscheidung in mehrere Citavi-Titel gesplittet ist, kann ich beides relativ leicht erreichen. In der Vorlage für den Erstnachweis einer Entscheidung, welche ich einfüge, indem ich nur den tatsächlich verwendeten Titel im Nachweis zitiere (also wenn mir der Supreme Court Report vorliegt der Titel mit dem Kurztitel "Bain (Can SCC), SCR"), baue ich einfach eine Komponente ein, welche anhand bestimmter Schlüsseldaten (Gericht, Kurzbeschreibung, Datum) alle Titel im Projekt durchgeht, und in einer Gruppe alle Titel mit identischen Schlüsseldaten zusammenfasst. Dann werden die Mitglieder dieser Gruppe nach einem Sortierschema sortiert, sprich in einer Fleißarbeit liste ich im Komponentencode alle kanadischen Fundstellen in hierarischer Reihenfolge, etwa nach dem Muster "1. SCC (neutrale Fundstelle), 2. S.C.R., 3. D.L.R., 4. C.R." (das Beispiel nimmt jetzt mal vereinfacht an, es gäbe nur diese vier Fundstellen, leider ist der kanadische Markt juristischer Fachzeitrschriften etwas unübersichtlicher). Die Komponente bildet dann für jedes Mitglied den vollständigen Fundstellennachweis, etwa nach dem Muster "Datumsjahr, Fundstellenjahr, Fundstellenjahrgang oder Fundstellennummer im Fundstellenjahr, Fundstellenname, Seite". Im letzten Schritt enthält die Vorlage eine Komponente, welche - außer dem Test mit dem Kurznamen, der jetzt außerhalb des behandelten Themas liegt - auch überprüft, ob im aktuellen Nachweis, oder in irgendeinem folgenden Nachweis der gleichen Entscheidung eine Zitatseite angegeben wird und keine neutrale Fundstelle für die Entscheidung vorhanden ist. Wenn das der Fall ist, wird in Klammern auch angebeben, welche Fundstelle verwendet wird, nämlich die des Titels, welchen ich konkret eingefügt habe, in meinem Beispiel die Fundstelle des Titels "R v Bain (Can SCC), SCR". Damit erreiche ich, dass mein Erstnachweis so aussieht:

R. v. Bain, [1992] 1 S.C.R. 91 at 93, 87 D.L.R. (4th) 449, 10 CR (4th) 257 [Bain cited to S.C.R.]


obwohl ich nur den Titel "Bain (Can SCC), SCR" zitiert habe.

Gleichzeitig kann ich für eine Publikation des gleichen in einem Verlag, welcher gerne DLR vor SCR sieht (kommt vor) den Zitierstil leicht anpassen, indem ich das Sortierungsschema ändere. Oder ich kann die Trennzeichen zwischen den Parallelfundstellen in Semikolons ändern. Oder ich kann sogar auf einmal aus DLR statt aus SCR zitieren, indem ich alle Nachweise über den Titel "Bain (Can SCC), DLR" statt "Bain (Can SCC), SCR" einfüge. All das wäre möglich, ohne dass ich die Daten selber modifizieren müsste.
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby nhoebel » 2015-09-28 13:52

Hallo in die Runde,

ich melde mich als die arme Socke, die der besagte "etwas firmere Kollege" ist. Das bedeutet in dem Kontext aber nur, dass ich schon etwas mehr mit dem Zitationsstil-Editor gearbeitet habe. Von den Makros verstehe ich leider nur sehr wenig, da mit C# auch nicht geläufig ist.

An jay-squared kann ich auch nur meinen verbindlichsten Dank richten. Das Makro konnte ich so wie es war als Vorlagenbedingung verwenden und es erlaubt mir die Formatierung anzupassen. Klasse! Zwei Probleme haben wir derzeit noch

1. Teilweise erkennt Citavi die erste Nennung in einer neuen Fußnote bereits als Zitation einer Parallelfundstelle, wenn in der vorherigen Fußnote davor eine Parallelfundstelle war. Lässt sich die Bedingung so anpassen, dass nur Parallelfundstellen in der selben Fußnote berücksichtigt werden?

2. Wir kämpfen mit der Eigenheit von Citavi, bei "gedankenlosem" zitieren über Wissenselemente keine Mehrfachnachweise anzulegen, sondern mehrere separate Nachweise in einer Fußnote. Dadurch entstehen ebenfalls Formatierungsfehler. Das wird aber wohl eher ein ganz anderes Problem werden.

In jedem Fall: Herzlichen Dank für die unschätzbare Hilfe!

Viele Grüße
Nico Höbel
nhoebel
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby Peter Meurer » 2015-09-29 12:41

Guten Tag Herr Höbel

Gehe ich recht in der Annahme, dass sich Ihre erste Frage an jay-squared richtet, die zweite aber ans Citavi Team? Wegen der zweiten Frage, möchte ich einen Live-Support vorschlagen. Dazu schreibe ich Ihnen gleich eine E-Mail.

Freundliche Grüsse
Peter
Peter Meurer
Citavi Customer Service
 

Re: Gerichtsentscheidungen mit vollst. Parallelfundstelle in

Postby nhoebel » 2015-09-29 13:08

Lieber Herr Meurer,

das ist richtig. jay-squared hat ja eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er in der Lage ist, einen solchen Code zu erstellen. Ich habe zwar einen Schnipsel entdeckt, der "genau die selbe Fußnote" isolieren soll, aber weiß nicht, wo ich ihn anfügen sollte oder ob er überhaupt passt.

Code: Select all
var previousFootnoteCitation = GetPreviousVisibleFootnoteCitation(thisFootnoteCitation, true); //considers the fact, that it MUST be inside the same footnote


Vielen Dank für Ihr Angebot eines Livesupports. Das Mehrfachnachweisproblem können wir, soweit ich das verstehe, noch etwas zurückstellen. Vielleicht wird es gar nicht virulent.
Was ich damit meinte ist das Verhalten des Word-Add-Ins, ein neues Feld anzulegen, wenn Wissenselemente angefügt werden, während der Cursor unmittelbar hinter einem Citavi Feld steht. Zitiert man hingegen einen Titelwird das vorige Feld erweitert und ein Mehrfachnachweis gebildet. Dies kann man für Wissenselemente erreichen, wenn man den Cursor bewusst vor dem Zitieren in das Feld hineinsetzt. Das scheint aber bekannt zu sein: http://support.citavi.com/forum/viewtopic.php?t=6706#p22306. Schwierig wird das nur, wenn dieses "falsche" Zitieren erst zu einem späten Zeitpunkt in der Arbeit auffällt.

Ich müsste erst nochmal mit Herrn Pieper darüber sprechen, ob da wirklich ein Problem liegt. Können wir ggf auf Ihr Angebot zurückkommen?

Vielen Dank und beste Grüße
Nico Höbel
nhoebel
 

Next

Return to Citavi 5 Support (Deutsch)



cron