This forum is read-only - Please use our new Citavi Forum instead.
Dieses Forum dient nur zur Recherche - Bitte nutzen Sie das neue Citavi Forum für Ihre Fragen.

Einarbeitung einer Neuauflage

Fragen zur Bedienung von Citavi 5

Einarbeitung einer Neuauflage

Postby HDW » 2018-01-12 20:27

Systeminformationen: [ Citavi Version 5.7-5.7.1, -, -, -, -, - ]

Hallo Forum,

wie geht ihr mit der Einarbeitung von Neuauflagen um? Beispiel: In einem Titel in der 17. Auflage sind 15 Zitate enthalten, die bereits über das Word-AddIn im Worddokument mit Quellennachweis eingearbeitet sind. Jetzt erscheint die 18. Auflage, mit dem selben Inhalt, allerdings an anderer Stelle.

In meinem Leichtsinn/Optimismus habe ich den Titel bei Citavi aktualisiert (Erscheinungsjahr, Auflage UND FUNDSTELLE). Aus § 611 Rn. 5 als Fundstelle des Zitates wurde bei Citavi § 611 Rn. 10. Jetzt das Problem: Im Worddokument steht weiterhin § 611 Rn. 5.

1 Ist das normal?
2 Falls ja: Wie stellt man sich bei Citavi den Umgang mit Neuauflagen vor?

Viele Grüße
HDW
HDW
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby Marc_222 » 2018-01-12 22:13

Hallo HDW,

das müsste m.E. funktionieren, ich habe das auch schon einmal gemacht. Voraussetzung ist, dass Sie keinen neuen Titel angelegt haben, sondern bei dem alten Titel (Vorauflage) nur Erscheinungsjahr und Auflage geändert und bei den dazugehörigen Zitaten die Randnummern angepasst haben. Das aktualisiert Citavi bei mir dann automatisch. Vielleicht hilft es, im Citavi-Ribbon in Word einmal zu aktualisieren:

aktual..JPG

Je nach Größe des Textes kann die Aktualisierung auch schon mal 1 bis 3 Sekunden dauern.

Viele Grüße
Marc_222
Marc_222
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby jay-squared » 2018-01-13 00:28

Das aktualisiert aber nicht bereits eingefügte Nachweise, bei denen muss man in den sauren Apfel beißen und neu einfügen.
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby Marc_222 » 2018-01-13 09:37

Stimmt, jay-squared hat Recht. Ich habe das gerade noch einmal getestet (Dokumenttyp: Beitrag im Gesetzeskommentar). Dann wird es bei meinem früheren Fall so gewesen sein, dass sich nur Auflage und Erscheinungsjahr geändert haben, die Randziffern dabei aber nicht verschoben wurden.

Für mich stellt sich trotzdem die Frage, ob es ein bug oder ein feature ist. Wenn ich ein Zitat mit konkreter Fundstelle erstelle, würde ich ja davon ausgehen, dass bei einer Korrektur der Fundstelle (Seitenzahl oder Randziffer) diese Korrektur vom Word-AddOn auch übernommen wird.

Der Button "Titel verknüpfen" in der Word-AddOn-Seitenleiste hilft auch nicht weiter, ebensowenig eine vorübergehende Änderung im Zitationsstil (bei der man versuchsweise einmal die Randziffer herausnimmt, Word aktualisiert und anschließend die Randziffer wieder hineinnimmt).

Es sieht so aus, als würde Word bzw. das AddOn die konkrete Fundstelle hard codieren und die Verlinkung mit der Fundstelle im Wissenselement in Citavi auflösen. Denn andere Änderungen (z.B. Auflage) werden ja durchaus übernommen.
Marc_222
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby Peter Bonekämper » 2018-01-13 12:14

HDW wrote:wie geht ihr mit der Einarbeitung von Neuauflagen um? Beispiel: In einem Titel in der 17. Auflage sind 15 Zitate enthalten, die bereits über das Word-AddIn im Worddokument mit Quellennachweis eingearbeitet sind. Jetzt erscheint die 18. Auflage, mit dem selben Inhalt, allerdings an anderer Stelle.
Liebe(r) HDW,

nach meiner Einschätzung ist die sauberste Lösung bei der Arbeit mit einer neuen Auflage, in der der Seitenspiegel nicht identisch mit der vorigen - bereits bearbeiteten - Auflage ist, den kompletten Datensatz dazu zu duplizieren und darin alle Korrekturen vorzunehmen. Zusätzlich würde ich im Notizfeld einen Vermerk (für mich selber) anbringen, daß der Satzspiegel gegenüber der vorigen von mir bearbeiteten Auflage geändert ist. Natürlich müßten dann alle Einfügungen im Text erneut vorgenommen werden.

Ein schönes Restwochenende wünscht Ihnen
Ihr Peter Bonekämper
Peter Bonekämper
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby HDW » 2018-01-13 14:04

Lieber Herr Bonekämper,

wie Sie schon sagen, müsste man in diesem Fall sämtliche Nachweise neu setzen. Bei kurzen Arbeiten mag dies das Mittel der Wahl sein. Wenn es aber um 200+ Nachweise geht, ist das nicht ganz so bequem. Zumal man sich mit Citavi ja für die "elegante" Methode der Literaturverwaltung entschieden hat.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Fundstelle im Word-AddIn, im Reiter Nachweise zu ändern. Nachteil: Die Änderung wird nicht mit Citavi synchronisiert, außerdem muss dann wohl ein fünffach verwendeter Nachweis fünffach geändert werden.

Vielleicht hat das Support Team am Montag eine Idee, wobei sie sicher am Umzug des Forums arbeiten.

Viele Grüße
IHR HDW
HDW
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby jay-squared » 2018-01-13 15:03

Optimal finde ich das Verhalten derzeit auch nicht, warum das technisch so ist erschließt sich aber schon. Den konkreten Seitenbereich eines Nachweises kann ich in Word ja immer manuell eingeben, die Titeldaten hingegen nicht. Wenn man nun ein Wissenselement in Word einfügt, fügt das AddOn lediglich einen normalen Nachweis ein, bei dem Feld "Zitatseitenbereich" mit den Daten des Wissenselements vorausgefüllt wird. Wenn der Seitenbereich automatisch aktualisiert werden sollte, müsste es zwei verschiedene Nachweisarten geben: manuell eingefügte Nachweise mit verstellbarem Seitenbereich und Nachweise, welche ein Wissenselement darstellen, bei denen der Seitenbereich nicht mehr verstellt werden kann, sondern immer mit der Datenbank synchronisiert wird. Das wäre wahrscheinlich die sauberere Lösung, und vielleicht auch nicht ganz unmöglich. Schließlich scheint ja ein Nachweis, welcher auf einem Wissenselement beruht, auch per ID mit dem Wissenselement verknüpft zu werden, anders könnte das AddOn ja nicht den grünen Haken hinter verwendete Wissenselemente setzen. Aber ein wenig anderes Modell als bisher wäre es schon.
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby Marc_222 » 2018-01-13 15:50

Man kann sehen, dass im Word-AddOn das Seitenzahlen/Rz-Feld ausgefüllt ist, und zwar ganz unabhängig davon, ob der entsprechende Wert händisch eingefügt wurde oder aus dem Wissenselement-Feld stammt:

Nachweis.JPG


Wer intensiv mit Wörtlichen Zitaten aus PDFs arbeitet, bei denen die Randnummer / Seitenzahl immer direkt mit eingegeben wird (oder automatisch von Citavi erfasst wird), wird sich wünschen, dass die Verbindung zu diesem Wissenselement-Feld auch dann nicht verloren geht, wenn der Nachweis in Word eingefügt wird. Denkbar sind aus meiner Sicht zwei Szenarien, bei denen eine Aktualisierung erfolgen sollte:

- bei der Erfassung des Wissenselements wurde ursprünglich bei der Eingabe der Seite oder Rz ein Fehler gemacht, der korrigiert wird.
- der Auslöser für dieses Thema: es gibt eine Neuauflage des zitierten Werkes, bei dem sich die Fundstelle ändert.

Es kommt (bei mir jedenfalls) häufiger vor, dass ein Wörtliches Zitat an verschiedenen Stellen meiner Arbeit verwendet wird. Ändert sich die Fundstelle, müsste ich das an vielen Stellen ändern. Da ich an einem Kommentar arbeite, der selbst regelmäßig aktualisiert wird und zudem auf andere Werke verweist, die ihrerseits regelmäßig Neuauflagen erfahren, hat das Thema m.E. einige Relevanz.

Die praktikabelste Lösung wäre es aus meiner Sicht, die Verlinkung im Word-AddOn auch zur Fundstelle grundsätzlich beizubehalten und nur dann, wenn die Fundstelle im Word-AddOn manuell überschrieben wird, diese Verlinkung aufzuheben. Das wäre mal ein --> Feature-Request <--

VG Marc_222
Marc_222
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby jay-squared » 2018-01-13 16:02

Ich glaube, wir sind da voll d'accord. Nur müsste man aus meiner Sicht das Feld "Seitenzahl" im Nachweis ausgrauen, wenn der Nachweis aus einem Wissenselement stammt. Sonst ist Chaos, wenn jemand einen Nachweis aus einem Wissenselement einfügt, aus irgendeinem Grund den Seitenbereich erst händisch ändert, und dann den Seitenbereich im Projekt ändert.
jay-squared
Citavi Expert
 

Re: Einarbeitung einer Neuauflage

Postby Marc_222 » 2018-01-13 17:40

Yep, sehe ich genauso, Chaos sollte vermieden werden.

Wenn ich es richtig verstehe, kann Citavi nicht nachvollziehen, ob ein Zitat in Word eingefügt wurde. Daher könnte die Vorgehensweise vielleicht wie folgt strukturiert werden:

  • Wenn das Wissenselement eine Fundstelle enthält, wird diese in Word übernommen und das Feld Seitenzahl (bzw. Randnummer) im AddOn standardmäßig ausgegraut, so dass ein manuelles Überschreiben nicht möglich ist. Enthält das Wissenselement keine Seitenzahl, kann sie im AddOn standardmäßig per Hand eingegeben werden (kein ausgegrautes Seitenfeld).
  • Soll in AddOn die Seitenzahl trotzdem überschrieben werden können, muss dies bei dem jeweiligen Wissenselement in Citavi erst freigeschaltet werden, mit der Folge, dass das Seitenzahlfeld im Word-AddOn zugänglich wird.
  • Gleichzeitig wird damit aber das Feld in Citavi ausgegraut, so dass hier keine Änderung vorgenommen werden kann. Dies kann der Nutzer natürlich wieder freischalten, wobei ihm dann mitgeteilt wird, dass dies seine manuelle Änderung überschreiben wird.

Kurz gesagt: der Schalter müsste in dem Wissenselement in Citavi sitzen und ins AddOn durchgereicht werden.
Marc_222
 


Return to Citavi 5 Support (Deutsch)