This forum is read-only - Please use our new Citavi Forum instead.
Dieses Forum dient nur zur Recherche - Bitte nutzen Sie das neue Citavi Forum für Ihre Fragen.

Citavi und Linux

Fragen zur Bedienung von Citavi 4

Citavi und Linux

Postby RobinN » 2013-12-18 16:18

Systeminformationen: [ Citavi Version 4.2, Anderes Betriebssystem, Deutsch, -, -, - ]

Getestet mit Ubuntu 12.4 LTS und Windows 7 32Bit

Citavi kann auch unter Linux-Systemen durch Nutzung einer Virtualisierungsumgebung + Windows komfortabel genutzt werden. Hier ein Beispiel mit der kostenlosen Oracle VM VirtualBox

Installation VirtualBox
Oracle VM VirtualBox kann unter Ubuntu über das SoftwareCenter installiert werden.
Für viele weiteren Distributionen gibt es ebenfalls fertige Pakete: https://www.virtualbox.org/wiki/Linux_Downloads

Ist VirtualBox installiert kann dort eine neue Maschine für Windows erstellt oder eine bestehende importiert werden. Der Vorgang des Erstellens ist recht einfach und wird in einer bebilderten Anleitung erklärt.

Eine Anleitung mit Bildern ist hier zu finden
http://www.wikihow.com/Install-Windows-8-in-Virtual-Box

Als Leistungsdaten habe ich für die virtuelle Maschine eingerichtet
  • 2 Prozessoren (Für die Verwendung von mehr als einem Prozessor muss eine Fähigkeit des Prozessors (VT-x) aktiviert sein. Wenn das nicht sofort funktioniert, kann es bei Systemen, die diese Funktion unterstützen, im BIOS aktiviert werden. Falls nicht vorhanden reicht auch einer)
  • 3064 MB Ram (Weniger geht auch)
  • 25 GB dynamisch allozierter VDI Festplattenplatz (Kann als Option beim Erstellen gewählt werden. Dann wird nur so viel Platz verwendet, wie tatsächlich benötigt wird)
  • Unter Netzwerk Adapter 1 mit NAT (Bridge sollte je nach Netz auch gehen)

Anschließend die VM starten und über das Menü oben im Fenster der VM Geräte > Gasterweiterung installieren anklicken.
Es wird dann im Windows ein "Laufwerk" eingehängt, das ein Programm zur Installation enthält. Die Gasterweiterung dient als Schnittstelle zwischen Hostsystem (Linux) und Gastsystem (Windows) und passt beispielsweise die Auflösung der VM automatisch an die Fenstergröße an, in der sie ausgeführt wird.

Ihr habt nun ein Windows im Fenster auf eurem Linux-System. Von da an ist es nur noch die Standard Citavi Installation auf Windows.

Vorteile
Es ist stabil, kann als komplette Schreibumgebung gesichert werden und ist mit einem hinreichend großen Speicherstick sogar transportabel.

Nachteile
Es ist groß.

Evtl. als Spielerei
Oracle VM unterstützt über Anzeige den Nahtlosen Modus. Damit verschwindet das VM-Fenster von eurem Bildschirm und ihr könnt die offenen Windowsfenster frei auf eurem Linuxdesktop bewegen. Das ist ziemlich cool und ermöglicht auch auf Systemen mit nur einem Bildschirm eine komfortable Arbeit.
RobinN
 

Re: Citavi und Linux

Postby Patrick Hilt » 2013-12-19 13:28

Hallo Robin,

danke für diese Anleitung. Wir freuen uns sehr darüber, auch wenn wir leider anmerken müssen, dass wir Linux-Nutzer, welche Citavi auf einer Virtuellen Maschine installieren, nicht unseren eigenen Standards entsprechend unterstützen können, weil uns die spezifischen Kenntnisse in Linux fehlen. Bei allem, was sich innerhalb der virtuellen Maschine in Windows und Citavi abspielt, helfen wir natürlich gern.

Möglichkeiten unter Linux für die Zusammenarbeit von Citavi mit Ihrer Textverarbeitung
1. Open/LibreOffice in Linux
2. LaTeX in Linux
3. LaTeX in der VM in Windows
4. Open/LibreOffice in der VM in Windows
5. Word in der VM in Windows

zu 1.
Sie können sich an der Anleitung für die Installation auf Mac orientieren, dort werden die Schritte beschrieben. Wichtig ist der Abschnitt 7.1 Citavi einrichten, um über die Zwischenablage zu zitieren. In den Kapiteln 8.2 und 8.4 ersetzen Sie beim Lesen Word durch Open/LibreOffice, das Zusammenspiel unterscheidet sich nicht.

zu 2.
Wie 1. Aktivieren Sie zusätzlich die TeX-Unterstützung in Citavi in Extras > Optionen > Allgemein.

zu 2. und 3.
Für die prinzipielle Arbeitsweise mit LaTeX finden Sie die Anleitung im Handbuch.

zu 4.
Das Zusammenspiel mit Open/LibreOffice in Windows wird im Handbuch beschrieben.

zu 5.
Das Zusammenspiel mit Word in Windows wird im Handbuch beschrieben.

Freundliche Grüße
Patrick
Attachments
Linux-VM-Citavi.png
Patrick Hilt
Citavi Customer Service
 

Re: Citavi und Linux

Postby goonizm » 2014-01-18 17:46

Hallo,

ich freue mich sehr über den hilfreichen Post oben und bin sehr dankbar für die Mühe. Ich will schon lange auf Linux umsteigen, aber es blieb mir bisher verwährt, weil Citavi eines der wenigen Programme ist, auf die ich mittlerweile wirklich angewiesen bin.

Da ich ein absoluter Linux-Laie bin und ungern die komplette Installation für umsonst auf mich nehmen möchte, habe ich zwei Nachfragen:

1. Zunächst die ketzerische: Warum geht es 'auf einmal so einfach'? Gab es hier im Forum nicht immer wieder Threads, in denen die Unmöglichkeit verkündet wurde? Oder hat Robins Workaround tatsächlich eine ganze neue Idee, die ich mit der Ignoranz eines Amateurs übersehe? Oder habe ich etwas falsch verstanden und bezog sich die Schwierigkeit bisher nur auf eine Umsetzung mit Wine?

2. @Robin: Kannst du etwas zum Funktionsumfang sagen? Du hast geschrieben, es läuft solide? Ist der Funktionsumfang eingeschränkt?

Nocheinmal danke für euer beider Mühe!

BG!
goonizm
 

Re: Citavi und Linux

Postby Patrick Hilt » 2014-01-20 17:00

Hallo goonizm,

1. Ich arbeite selbst nicht mit Linux. Ich vermute, es ging schon immer mit einer virtuellen Maschine, aber eine "richtige" Installation ist natürlich prinzipiell besser.
Die wiederum scheitert anscheinend an Wine - oder scheiterte zumindest in der Vergangenheit: http://appdb.winehq.org/objectManager.p ... &iId=25478. Danach sieht es für mich so aus, als ließe sich .NET 4.5 mit Wine 1.7.4 installieren. Ob dann damit Citavi läuft, kann ich aber nicht sagen. Wir können auch keinen Support dazu anbieten, weil wir selbst keine Linux-Installation haben (sind aber trotzdem sehr neugierig).

Freundliche Grüße
Patrick
Patrick Hilt
Citavi Customer Service
 

Re: Citavi und Linux

Postby RobinN » 2014-02-06 15:22

goonizm wrote:
2. @Robin: Kannst du etwas zum Funktionsumfang sagen? Du hast geschrieben, es läuft solide? Ist der Funktionsumfang eingeschränkt?

BG!


Hi Goonzim,

Die Variante von mir ist nicht neu aber anders als Wine.
Wine nutzt "Adapter-Schnittstellen" um Windows-Programmen eine Laufumgebung in Linux zu simulieren. Das kann funktionieren, ist aber von Programm zu Programm unterschiedlich. Der Vorteil ist, dass nur das Windows-Programm installiert wird und in Linux läuft. Ob das ganz, teilweise oder gar nicht funktioniert liegt daran, ob Wine alle Anforderungen simulieren kann.

Der Einsatz einer Virtuellen Maschine ist unter Linux-Systemen besonders im Umfeld größerer Firmen erprobt und verbreitet. Trotzdem ist das aber auch komfortabel und kostenlos (bis auf das Windows) im privaten Umfeld nutzbar.

Oracle VM VirtualBox gibt es im Ubuntu "App"-Store und ermöglicht es dem Computer (Host-System) einen Teil seiner Ressourcen zur Laufzeit abzugeben um einen virtuellen Computer (Gast-System) zu erzeugen. Auf diesem kann dann ein eigenständiges und echtes Windows/Mac OS/Linux installiert werden. Die CD oder das ISO muss man natürlich besitzen. Das Einrichten geht sehr einfach über die grafischen Oberflächen (siehe Anleitung). Dies ist auch erprobt und läuft absolut stabil. Hat man das einmal gemacht kann man dann über einen Doppelklick auf ein Desktopsymbol ein Windows im Fenster wie ein Programm starten. Die Computerressourcen werden natürlich auch nur dann beansprucht.

Die Installation von Citavi passiert dann nur noch innerhalb des Gast-Systems (Windows). Das ist dann die übliche Vorgehensweise.

Das ganze läuft absolut stabil. Die einzige "Hürde" liegt zwischen der Trennung beider Systeme. Da das Host-System (Linux) und das Gast-System (Windows) eigenständig sind haben beide ein eigenes Dateisystem. Dies kann man aber umgehen, indem man (auch über die Oberfläche) einen beliebigen Ordner des Linux für das Windows als Netzwerklaufwerk freigibt.

PS: In dem Windows kann man natürlich auch Word, Powerpoint und alles andere installieren was man unter Linux gerne hätte.

Ich hoffe das hat geholfen :)
Gruß
Robin
RobinN
 

Re: Citavi und Linux

Postby goonizm » 2014-04-24 12:14

Hi Robin,danke für deine sehr ausführliche Antwort!! Ja, das ist sehr hilfreich! Ich werde es in den nächsten Wochen ausprobieren!
goonizm
 

Re: Citavi und Linux

Postby Bebbi » 2014-05-20 21:40

Hallo goonizm,

zu der Wine-Thematik siehe

viewtopic.php?p=27055#p27055

Klappt es bei dir nun?

Grüße

Bebbi
Bebbi
Citavi Expert
 

Re: Citavi und Linux

Postby teresa.oderso » 2016-04-06 13:15

Hallo,

ich scheitere schon daran, die VirtualBox zu installieren. Kann mir jemand helfen? Das ITS in meiner Uni ist mit Linux überfordert (ich irgendwie auch)... danke schon mal
teresa.oderso
 

Re: Citavi und Linux

Postby teresa.oderso » 2016-04-06 13:42

Hallo,

ich hab es geschafft, nach langem diese VirtualBox zu installieren, scheitere aber http://www.wikihow.com/Install-Windows-8-in-VirtualBox zwischen Schritt 11 und 12. Ich kann Windows einfach nicht starten, egal welches ich auswähle...

Kann mir jemand helfen? Danke im Voraus
teresa.oderso
 

Re: Citavi und Linux

Postby teresa.oderso » 2016-04-06 14:36

scheinbar scheitert es an dem Punk "select an optical disc file". Da niemand mehr Discs verwendet...ginge es auch, wenn ich es mit einem USB Stick versuche? Er sucht offenbar ein bootable Medium...

(sorry, für die blöden Fragen)
teresa.oderso
 

Next

Return to Citavi 4 Support (Deutsch)